Auggen Tolle Klangbilder und Vielfalt

Weiler Zeitung, 01.12.2016 23:07 Uhr

Auggen (fl) Mit einem Konzert zum ersten Advent lockte die Akkordeon-Spielgemeinschaft Auggen-Lipburg zahlreiche Freunde der anspruchsvollen Harmonikamusik in die Sonnberghalle. Bereichert wurde das Programm durch den Auftritt der HHV Wolfenweiler-Schallstadt. Beide Ensembles werden geleitet von Elmar Schopferer. Da es zur Musik auch Kaffee und Kuchen gab, wurde die Veranstaltung zu einem schönen musikalischen Familiennachmittag. Die Vorsitzende der Akkordeon-Spielgemeinschaft, Lucia Rehbein, eröffnete das Konzert mit einem adventlichen Scherz-Gedicht von Loriot und brachte das Publikum sogleich zum Schmunzeln. Der erste Teil, gestaltet von der Akkordeon-Spielgemeinschaft Auggen-Lipburg, wurde mit „Concerto d‘ Amore“ eröffnet, einem Werk des holländischen Komponisten Jacob de Haan. Gleich hier bewies das Ensemble anspruchsvolles technisches Können und hohe Musizierdisziplin, denn die differenzierte Gestaltung einer Ouvertüre à la Barock, die schmissige Pop-Sequenz und das ruhige Adagio beinhalteten schwierige Facetten. Die sinfonische Komposition „Like a river“ von Waldemar Lang gab den Akkordeonisten aus Auggen und Lipburg Gelegenheit, in überzeugender Weise die Stimmungsbilder eines Flusslaufes von der Quelle über Stromschnellen und Wasserfälle bis zu Mündung ins Meer zu inszenieren. Ein Highlight war der Vortrag der „Mazury Rhapsody“ von Alfred Bösendorfer. Die wechselnden Tempi, Rhythmen und Lautmalereien riefen geradezu optische Eindrücke hervor: Elegante Marzurken, wie der Wind heranstürmende, kriegerische Woywoden-Reiter, Glocken einer Kapelle im feierlichen Sakral-Duktus – ein herrliches Breitband-Klanggemälde. Die leichte Kost der „Danza Kuduro (W. Landron Rivera) und das Medley „Simon and Garfunkel in Concert“ machten die Vielfalt der perfekten Darbietungen komplett. Das Publikum spendete reichlich Beifall. Den zweiten Programmteil des Konzertes bestritt der HHV Wolfenweiler-Schallstadt. Gemeinsam mit seinen drei aufstrebenden, talentierten Jugendspielern bot das Hauptorchester als Auftakt das Mozart-Medley „The Young Mozart“ nach einem Arrangement von Foppe Jacobi dar. Nach dieser gelungenen Einstimmung wurden in derselben Formation „Happy“ (Pharell Williams) und „Rock my Soul – It’s Gospeltime“ (Arrangement: Gottfried Hummel) gespielt. Danach wurde „die Jugend“ unter begeistertem Applaus von der Bühne verabschiedet, und das Hauptorchester bestritt die weiteren Vorträge. Gelungen war auch der Vortrag von „Ajde Jano & Balkanfieber aus Mazedonien“: eine toll gestaltete Melodienfolge, die dem Orchester hohes technisches und gestalterisches Können abverlangte. Das gemeinsam von der Akkordeon-Spielgemeinschaft Auggen-Lipburg und dem HHV Schallstadt-Wolfenweiler gestaltete Finale mit „Storie di tutti i giorni“ begeisterte mit tollen Klangbildern. Als Zugabe erklangen das beliebte „Amigos para siempre“ und als Hommage an den Advent der Choral „Tochter Zion“ – fein gestaltete Vorträge, die noch einmal unter Beweis stellten, dass die beiden Orchester ihr Repertoire aus den Efeff beherrschen. Das unterstreicht die souveräne Leitung von Elmar Schopferer.