Bad Bellingen Auf die Vielfalt kommt es an

Weiler Zeitung, 20.04.2017 23:00 Uhr

In fünfter Auflage findet am Sonntag, 23. April, 11 bis 18 Uhr, der Bad Bellinger Frühjahrsmarkt auf der Rheinstraße und rund ums Rathaus statt. Rund 40 Standbetreiber haben ihr Kommen angesagt. Im Gespräch mit unserer Redakteurin Claudia Bötsch macht Marktmeister Siegfried Jürgens (59) deutlich, was ihm bei der Organisation des Markts wichtig ist.

Welches Angebot erwartet die Marktbummler am Sonntag?

Was ist neu?

Sind Vereine mit im Boot?

Insgesamt haben sich 40 Beschicker angemeldet?

Was hat sich seit der Premiere 2013 verändert?

Warum wurde der Markt damals ins Leben gerufen?

Das Angebot ist breit gefächert. Ich finde es wichtig, dass ein Markt vielfältig ist – das schätzen auch die Besucher. Das Angebot reicht von Socken, Lederwaren, Deko und Basteleien über Marmelade, Gewürze, Trockenfrüchte und Wurst bis hin zu Wein, Kräuterbonbons und Schweizer Raclette. Die Nudelfrau mit selbst gemachten Teigwaren ist wieder vor Ort, und es finden sich Stoffe und Kleidung im Angebot. Außerdem gibt es typische Marktsüßigkeiten wie Mandelbrot, und auch der Bücherstand bei der Galerie Wartenberg ist erneut vorgesehen. Parallel haben auch wieder die Läden an der Rheinstraße geöffnet. Das wird wieder ein toller Markt!

Erstmals werden Duftkissen angeboten und selbst gemachte Turnbeutel aus Feuerwehrschläuchen. Auch ein Obsthof ist neu dabei. Eine junge Schauspielerin aus der Gemeinde hat zudem eine Aktion mit dem Thermomix vorbereitet, die Tanzformation „Rhiiwilermer Sirene“ brät und vermarktet dazu Kartoffelpuffer.

Der DRK-Ortsverein Bad Bellingen hat einen Informationsstand, der Kindergarten bietet Kaffee und Kuchen an. Für Essen und Trinken ist auch an anderen Ständen gesorgt. Generell ist es eher schwierig, Vereine für eine Teilnahme zu mobilisieren.

Mittlerweile habe ich rund 20 „Stammstände“, bei den anderen muss man nachhaken. Wenn alle Angemeldeten kommen, bin ich zufrieden. Das Wetter soll ja auch mitspielen, zwar soll es kühl, aber sonnig werden. Wenn noch jemand kurzfristig einen Stand betreiben will, kann er sich gerne melden.

Beim ersten Frühjahrsmarkt waren es etwa 25 Stände, die alle rund ums Rathaus gruppiert waren. Inzwischen wird die gesamte verkehrsberuhigte Zone, also die Rheinstraße bis zum Narrenbrunnen, ins Geschehen miteinbezogen. Die Herausforderung dabei ist, die Straße durchgehend mit Ständen zu bestücken und Lücken zu vermeiden. Ein Riesenvorteil ist auch, dass der Schlosspark mittlerweile mit einem neuen Stromverteiler ausgestattet wurde. Festgestellt haben wir in den vergangenen Jahren, dass die Kombination der Märkte mit einem Flohmarkt schwierig ist, weshalb wir die Veranstaltungen mittlerweile trennen.

Der ursprüngliche Gedanke war, die Rheinstraße zu beleben. Der Frühjahrs- wie auch der Herbstmarkt richtet sich sowohl an die Touristen und Kurgäste als auch die Einheimischen.