Bad Bellingen-Hertingen (jut). Ein Jahresrückblick in gemütlicher Runde mit Heimbewohnern, Angehörigen sowie den Angestellten im Haus Engels hat im „Baumhaus“ stattgefunden. Daniel Stern, der zusammen mit Rosika Pandzic die Behinderteneinrichtung leitet, hielt einen bebilderten Vortrag, bei dem sich viele Heimbewohner wiedererkannten. Viel Beifall gab es aus der Runde für die Bewohner und Helfer, die Jubiläen feierten. Die Heimleitung übergab an alle Geehrten kleine Überraschungsgeschenke.

Wie viele Aktivitäten im Laufe eines Jahres stattfinden, wurde anhand der Bilder deutlich. Im Januar fand ein Neujahrsempfang für die Bewohner statt, dazu beteiligten sich Bewohner am Wortfinder-Literaturwettbewerb für Menschen mit geistiger Behinderung „Über Mut und um Mut herum“.

Tiere und der Umgang mit ihnen spielen im Haus Engels eine große Rolle, ob nun die Therapiepferde, Kaninchen oder ein Hund. Viele Bewohner kümmern sich liebevoll um die Vierbeiner. An- , aus- und umgebaut wird im Haus ebenfalls ständig, das wurde anhand der Bilder deutlich.

Rosenmontag wird bei den Bewohnern mit Begeisterung gefeiert, der Besuch des Fasnachtsfeuers in Hertingen ist ebenfalls Tradition. Beauty-Tage gab es für die weiblichen Mitbewohner, Schulpraktikanten lernten im Frühjahr die Abläufe im Haus und die Arbeit mit Behinderten kennen. Katrin Russ-Perks wurde im März als Sozialpädagogin eingestellt. Im Mai fand zusammen mit Bewohnern und Betreuern eine Reise nach Dänemark statt.

Für die Pferde, die auf der Bankweide zwischen Hertingen und Tannenkirch eingestellt sind, wurden Stall und Vorplatz aufgepeppt. Zusätzlich fanden Ballspiele, Wanderungen und Fahrradausflüge statt.

„All diese Aktivitäten sind ganz wichtig für unser Heimkonzept“, betonte Stern. Im Juni veranstaltete die Hertinger Feuerwehr eine große Feuerwehrübung in der Einrichtung, zusätzlich gab es einen Ausflug zur Country-Nacht beim Weingut Zimmermann auf dem Schliengener Berg. „Was uns auch freut, ist, dass Kurt Meyer ehrenamtlich mit den Bewohnern gekocht hat und das auch weiterhin machen wird“, berichtete Stern.

Im Juli fand das traditionelle Sommerfest statt, das übrigens 2016 für den 3. Juli eingeplant ist. Mit den Kiwanis-Freunden ging es im August nach Steinen in den Vogelpark. „Unser Sommerprogramm sah zudem einige Wellness-Termine im Haus und Gruppenausflüge zum Mundenhof, zum Vitra-Museum und zum Zirkus Knie vor“, zählte Stern auf. Im Herbst trafen sich Eltern und Angehörige zum Elternforum.

„Ein Probealarm wurde ausgelöst und das Haus evakuiert – in sechs Minuten waren alle draußen“, lobte der Heimleiter. Die Adventszeit wurde mit dem Besuch einer Ausstellung im Kesselhaus in Weil am Rhein eingeläutet.

Besonders gefreut haben sich Bewohner und Betreuer über die eingegangenen Spenden vom Weingut Zimmermann und von der Markgräfler Laienbühne.

Ehrungen Mitarbeiter: Dienstjubiläum 25 Jahre: Anne-Luise Breuninger, 20 Jahre: Claudia Löwe-Hertel, Hausärztin Susanne Picht-Rothweiler und Manuela Obermeier; zehn Jahre: Iris Himmelsbach, Nicole Nösel.

Ehrungen Bewohner: zehn Jahre: Tanja Frech, Thomas Stockert; 20 Jahre: Liane Schulz; 25 Jahre: Gesine Rothe, Melanie Schulze und Silvia Seebacher; 30 Jahre: Joachim Albert.

Besonderes Lob: Matthias Strütt, Jonathan Schuck, Immanuel Herzog und Meike Freund.

Neuer Heimbeirat: Patrick El Mali, Sabine Scherer, Adrian Petersheim, Achim Vollmer, Angehörigen- und Betreuerrat: Silvia Strütt (Vorsitzende) und Caroline Frech (Stellvertreterin).