Basel Basels künftige Wolkenkratzer

Die Oberbadische, 19.10.2016 20:45 Uhr

Es wird der höchste Turm der Schweiz. Das Bauvorhaben des neuen Roche-Bürogebäudes für 2400 Mitarbeiter ist nun einsehbar. Der Turm soll 2020 fertig sein. Von Dominik Vorhölter Basel. Das zweite Bürogebäude soll mit 205 Metern höher werden als der erste Büroturm des Pharmaunternehmens Roche, der im vergangenen Jahr auf dem Wettstein-Areal eröffnet wurde. Aktuell ist der Roche-Turm bereits das höchste Gebäude der Schweiz. Zusätzliche Pkw-Parkplätze zu bauen sieht das Bauvorhaben, das noch bis zum vierten November im Gast- und Gewerbeinspektorat einsehbar ist, allerdings nicht vor. Wenn gegen die Pläne, die vom Architekturbüro Herzog & de Meuron stammen, keine Einwände eingereicht werden, kann der nächste Planungsschritt beginnen. Das Baubegehren hatte Roche am 16. September eingereicht, wie aus den Unterlagen hervorgeht. Beide Türme sollen das Zentrum des Wettstein-Areals bilden. Silouehette des ersten Turms ist maßgeblich Der zweite Turm ist zwar 27 Meter höher, dennoch trägt er die architektonische Handschrift des ersten Bürogebäudes, dessen „unaufgeregte und ruhige Form“ die Silouehette des neuen Baus bestimmen soll. Dafür fällt der Grundriss des zweiten Roche-Turms kleiner aus. Von den 49 Obergeschossen des Baus 2 sind 41 für die Büronutzung vorgesehen. Die gesamte Geschossfläche beträgt knapp 80 000 Quadratmeter. Auf den einzelnen Geschossen reduziert sich die Fläche von 1900 auf 780 Quadratmeter, da der Bau nach oben schlanker wird, sodass begehbare Terrassen entstehen. Auch die Nutzung des neuen Gebäudes orientiert sich analog zum ersten. Im 47. Obergeschoss soll eine Cafeteria mit Dachterrasse auf einer Höhe von 190 Metern entstehen. Ebenso sieht der Plan eine Gastroebene auf der 12. Etage vor, in der ein Bistro, eine Backstube sowie ein Catering-Service eingerichtet werden. Es werden keine neuen Pkw-Parkplätze gebaut Im Erdgeschoss können die 2400 Mitarbeiter, die künftig im Bau 2 arbeiten werden, ein Café besuchen. Mit dem Bebauungsplan hat das Pharmaunternehmen auch ein Konzept für den Ausbau und die Entwicklung des Wettstein-Areals vorgelegt. Dabei hat es auch dessen nachhaltige Entwicklung im Blick. Zum Beispiel sollen keine neuen Pkw-Parkplätze mehr entstehen. Stattdessen wird laut Bauplan eine Velo-Parkanlage mit 500 Stellflächen für Fahrräder sowie Ladestationen für Elektrofahrräder errichtet. Die Mitarbeiter sollen mit umweltfreun-dlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren können. Für die Übergangszeit soll aber ein provisorischer Parkplatz an der Schwarzwaldstraße eingerichtet werden. Die Planungen des Pharmaunternehmens zeigen, dass es Arbeitsplätze langfristig in Basel konzentrieren will, heißt es in den Unterlagen. Die Kosten für die Errichtung des zweiten Roche-Turms betragen 550 Millionen Franken.

 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!