Basel Kokainhändler gehen ins Netz

Die Oberbadische, 11.08.2017 17:30 Uhr

Basel (sda). Fünf mutmaßliche Kokainhändler sind den Behörden im Kanton Basel-Land ins Netz gegangen. Sechs Kilogramm ungestrecktes Kokain mit einem ungefähren Straßenverkaufswert von einer Million Franken wurden sichergestellt.

Die Festnahmen erfolgten Ende Juli nach intensiven Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei innerhalb von acht Tagen, wie es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft von gestern heißt. Zunächst wurden zwei Personen festgenommen, sieben Tage später die übrigen drei. Die fünf Nigerianer im Alter von 19 bis 40 Jahren befinden sich in Untersuchungshaft.

Die Baselbieter Staatsanwaltschaft geht laut einem Sprecher davon aus, dass die fünf Beschuldigten als Zwischenhändler oder Kuriere tätig waren, die Kokain in die Schweiz gebracht haben. Sie führt gegen die Männer Strafverfahren wegen qualifizierten Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Beschlagnahmt wurden im Zuge der beiden Festnahmen je rund drei Kilogramm ungestrecktes Kokain, wie es weiter heißt. Für den Straßenverkauf könne eine solche Menge insgesamt auf mindestens zwölf Kilogramm gestreckt werden. Der ungefähre Straßenverkaufswert betrage demnach rund eine Million Franken.

 
          0