Basel Phantastischer Realismus in der Elisabethenkirche

Die Oberbadische, 20.08.2014 23:01 Uhr

Basel. Zu seiner diesjährigen Ausstellung in Basel hat sich der Berliner Galerist Joachim Dikmayer diesmal das innen wie außen Ehrfurcht einflößende Gotteshaus der Elisabethenkirche erwählt, ein Ort mit Geschichte und mit Anspruch. Den letzteren nach Kräften zufriedenzustellen, das hat er sich in diesem Jahr explizit vorgenommen und wird sich mit ganzer Energie auf den Ausstellungsplatz Basel konzentrieren. und verzichtet dafür auf ein Ausstellung in Berlin.

In Basel wird Dikmayer nicht allein mit Vertretern des von ihm geschätzten und geförderten Phantastischen Realismus aufwarten, sondern auch mit einer Vielfalt von Malern und Sujets aus dem abstrakten wie gegenständlichen Spektrum.

Gezeigt werden Werke von Ernst Fuchs und Rudolf Hausner aus Wien, Steve Amboss aus Steffisburg, Georg Buhl aus Kassel, Ivan Ferencak, lebt in Burgau und stammt aus Kroatien, Lothar Gericke, Torsten Gebhardt, Hartwig Jacoby, Bernd Schiller, alle aus Berlin, Martine Rhyner aus Basel/Liestal und Linde Zimmer aus Weimar. Diese waren zuvor an solchen angesagten Kunstmessen und gut besuchten Expositionen im deutschsprachigen Raum, aber auch in Monaco, Nizza, Paris, New York und Peking präsent und haben nach Meinung des Publikums glänzend reüssiert.

Weitere Informationen: Die Ausstellung dauert noch bis 14. September. Die Vernissage findet am Freitag, 22. August, um 18 Uhr statt.