Binzen Kindergarten zum Wohlfühlen

Weiler Zeitung, 16.07.2017 19:14 Uhr

Binzen (pin). Noch ein Jubiläum in Binzen: Die „Kinderschule“ wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. „Was ein Kind in den ersten sechs Jahren lernt, davon wird es ein Leben lang zehren“, war auf einem Plakat im Eingangsbereich zu lesen. In Anlehnung daran formulierte Bürgermeister Andreas Schneucker: „Kinder können sich nicht aussuchen, wo und unter welchen Umständen sie ihre ersten Lebensjahre verbringen. Aber Kinder haben ein Recht darauf, dass ihnen möglichst viel Gutes widerfährt. Und ich behaupte, diesen Anspruch hat die ’Kinderschule’ erfüllt und wird ihn auch noch weiter erfüllen.“

Was vor 25 Jahren im Oktober 1992 als Provisorium auf der Bühne der Gymnastikhalle und im Vereinsraum im Untergeschoss der Grundschule begann, hat sich mit erheblichen Investitionen und innovativen Anpassungen im Konzept und bei den Betreuungszeiten inzwischen zu einem Betreuungs- und Bildungszentrum aus Kindergarten, Hort und Grundschule entwickelt.

Mittlerweile ist die „Kinderschule“ viergruppig, der Hort zweigruppig, und beide Einrichtungen betreuen insgesamt 170 Kinder. Äußerlich macht ein acht Meter langer Metallsteg die Verwirklichung des Gesamtkonzeptes sichtbar und verbindet Grundschule und Hort miteinander. „Ein Brückenschlag, der viele Erleichterungen in der täglichen Arbeit mit sich bringt und eine große Symbolik in sich trägt“, lobte Schneucker die Realisierung der letzten Umbau- und Gestaltungsmaßnahmen mit einem Investitionsvolumen von 200 000 Euro.

„Die neue ’Kinderschule’ kann sich sehen lassen. Wir haben einen Kindergarten zum Wohlfühlen bekommen, der eine echte Bereicherung für unsere Gemeinde, vor allen Dingen aber für die Kinder bedeutet“, ergänzte der Verwaltungs-Chef. Schneucker erinnerte auch mit Dank an die Leistung der „Gründungsväter“ vor 25 Jahren, namentlich an seinen Vorgänger Ulrich May sowie die Gemeinderäte. Mays Tochter Lena war auch die einzige Anwesende aus der ersten Kindergartengeneration von vor 25 Jahren, obwohl die Gemeinde alle angeschrieben hatte.

Für die Kindergartenleitung bedankten sich Miriam Madiou stellvertretend für Leiterin Edith Essl und für den Elternbeirat Susanne Janson und Laura Bennecke bei allen Beteiligten.

Die Kinder, die eingangs mit dem Lied „Hey Kinderschule, ein Haus für Kinder groß und klein“ nach der Pippi-Langstrumpf-Melodie die Feier begonnen hatten, setzten das Programm mit Breakdance-Vorführungen fort. „Groß und Klein“ präsentierten den Gästen aus der Kooperation mit dem Tanzwerk Lörrach akrobatische Tanzdarbietungen. Solo-Einlagen boten dabei die achtjährige Mia als deutsche und schweizerische Meisterin im Kinder-Breakdance und die 21-jährige Ines Armbruster als vierfache deutsche Meisterin.

Sowohl Kinder, als auch Bürgermeister Schneucker und Gemeinderätin Diana Duhalt-Nestle wurden anschließend für ihre gelungenen Versuche auf dem Pedalo mit Medaillen ausgezeichnet. Danach begab sich die Festgemeinde zum Gelände der „Kinderschule“, wo drinnen wie draußen, neben reichlich Essen und Trinken, zahlreiche Spiele auf die Kinder und die Gäste warteten. Im Rahmen der Besichtigungsmöglichkeit bot eine Fotodokumentation Einblicke in die vergangenen 25 Jahre „Kinderschule“. Am Nachmittag kam noch ein Eiswagen.

 
          0