Binzen Malerarbeiten werden teuer

Weiler Zeitung, 19.05.2017 23:00 Uhr

Nicht mehr als 3,5 Millionen Euro sollte der Umbau und die energetische Sanierung des Schulgebäudes in Binzen eigentlich kosten. Darauf hatte sich die Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbands Vorderes Kandertal geeinigt. Wegen unerwartet teurer Malerarbeiten zeichnet sich nun aber doch eine leichte Überschreitung ab.

Von Alexandra Günzschel

Vorderes Kandertal. Darüber informierte bei der öffentlichen Sitzung am Donnerstag Melanie Wipfler vom Planungsbüro Drees & Sommer. Derzeit liegt ihre Prognose für die Endabrechnung bei rund 3,6 Millionen Euro. Dabei seien allerdings die Fördergelder noch nicht berücksichtigt, sagte Wipfler. 188 000 Euro wurden bereits bewilligt. Mit weiteren 118 000 Euro Zuschuss wird fest gerechnet.

Auch Unvorhergesehenes hat Mehrkosten verursacht: So wurde bei den Dachdeckungsarbeiten ein Marderschaden entdeckt. Außerdem musste eine Regenrinne aufwendig instandgesetzt werden. Beides schlug mit jeweils 20 000 Euro zu Buche, wie Architekt Sascha Held ausführte.

Bei den Schreiner- und Tischlerarbeiten blieb man innerhalb der Kostenberechnung (121 630 Euro), nachdem im Gespräch mit dem günstigsten Bieter noch Einsparmöglichkeiten gefunden wurden. Der Auftrag wurde für 119 689 Euro vergeben.

Komplizierter gestaltet sich die Vergabe der Malerarbeiten. Die erste Ausschreibung wurde aufgrund eines einzelnen unwirtschaftlichen Angebots wieder aufgehoben. In einer zweiten Ausschreibung wurde dann nach zwingend erforderlichen und weiteren wünschenswerten Malerarbeiten unterschieden. Zu den wünschenswerten Arbeiten gehören das Streichen von Holzdecken, Fenstern und der Außenfassade.

Die zwingend erforderlichen Malerarbeiten an den Wänden wurden nun für 56 558 Euro vergeben. Über die weiteren Malerarbeiten zum Angebotspreis von 53 191 Euro soll erst im Juni entschieden werden. Die Kostenberechnung würde dadurch um rund 45 000 Euro überschritten.

„Die Marktlage gibt einfach nicht mehr her“, erklärte Held auf eine kritische Nachfrage von Michael Herr (Bürgermeister Wittlingen) zu den hohen Malerkosten. Immerhin, bei den nun noch zu vergebenden Gewerken seien keine größeren Abweichungen mehr zu befürchten, versicherte Wipfler.

Andreas Schneucker (Bürgermeister Binzen) sprach sich dafür aus, „es vernünftig zu machen“ und auch gleich die Decken und Fenster streichen zu lassen. Ebenso äußerte sich Schulleiter Reiner Kaiser, der die Bauphase gerne endgültig abgeschlossen hätte.

Die neue Ganztagsgrundschule Vorderes Kandertal soll mit Schuljahresbeginn im Herbst in Betrieb genommen werden. Ein Festakt zur Einweihung findet am Freitag, 20. Oktober, statt. Am Samstag, 21. Oktober, folgt ein Schulfest.