Binzen Vereine in den Vordergrund gerückt

Weiler Zeitung, 14.07.2017 23:00 Uhr

Binzen (ag). Großes Lob von allen Seiten gab es bei der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Donnerstag im Hinblick auf das Festwochenende zum Dorfjubiläum mit feierlichem Festakt und großer Festmeile am Sonntag.

Sehr beeindruckt zeigte sich Gemeinderat Frank Krumm. „Das war eine echte Meisterleistung aller Beteiligten“, lobt er das Fest. „Da wurde etwas Besonderes geschaffen.“

Überschwänglich lobte auch Volker Scherer, Vorsitzender vom TuS Binzen, die Feierlichkeiten. Er habe noch nie ein Jubiläumsfest einer Gemeinde erlebt, beim dem die Vereine derart in den Mittelpunkt gerückt worden seien, zeigte er sich begeistert. Er habe viele positive Stimmen gehört, „Es war toll“, so Scherers Fazit. Schön fand er es auch, dass alle miteinander angepackt hätten. Besonders hob er die Leistung von Gerd Bieber hervor. „Es ist enorm wichtig, so jemanden zu haben“, sagte Scherer.

Von einem „ganz ausgezeichneten Jubiläumswochenende“ sprach auch Mechthilde Knöbel, Vorsitzende des Frauenchors Binzen. „Es war wirklich toll“, richtete sie ihren Dank an die Gemeinde. Auch sie lobte es ausdrücklich, dass die Vereine derart in den Vordergrund gestellt worden seien.

In das Lob von Frank Krumm mischten sich jedoch auch Bedenken. Er hatte Zweifel, ob etwas Vergleichbares in 50 Jahren zum 1300-jährigen Bestehen der Gemeinde noch einmal gelingen könnte. Heute sei die Identifikation mit dem Ort noch da, sagte er, die sei aber nicht selbstverständlich.

Krumm sah Binzen einem großen Wandel ausgesetzt, sprach von Immobilienspekulanten, auch aus dem Ausland, die sich allerorten ausbreiten würden. „Da passiert es schnell, dass man die Kontrolle verliert“, so seine eindringliche Warnung.

 
          0