Efringen-Kirchen Trainersuche beim TuS Efringen-Kirchen

Weiler Zeitung, 22.02.2016 23:50 Uhr

Efringen-Kirchen (os). Man werde gemeinsam alles daran setzen, den Klassenerhalt im ersten Landesliga-Jahr des TuS Efringen-Kirchen zu sichern, sagt der Sportchef des Aufsteigers, Uwe Berger, vor dem Wiederbeginn der Spiele am Sonntag, 28. Februar. Egal, wie der Kampf des TuS um den Klassenerhalt ausgeht, werden sich die Wege von Trainer Hanspeter Schlagenhof und dem TuS im Juni definitiv trennen. Weitermachen wird aber, so eine weitere Vereinbarung im TuS, Daniel Schulz als Trainer der in der Kreisliga A kickenden Reserve. Uwe Berger erklärt, dass sich beide Seiten auf Grund einer generellen Neuausrichtung darauf geeinigt hätten, den auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern und eine mehrjährige, sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zu beenden. Und in der Tat: die drei Jahre von Hanspeter Schlagenhof in Efringen-Kirchen waren erfolgreich. Vom damaligen Verbandsliga-Vertreter SV Weil, wo er Co-Trainer war, kommend, führte Schlagenhof den TuS im ersten Jahr zu einem Spitzenplatz in der Bezirksliga. Im zweiten Jahr machte er den Meistertitel und damit den erstmaligen Aufstieg des TuS in die überregionale Landesliga perfekt. Dort schlug sich der Reblandverein in der Hinrunde recht gut, steht vor den Spielen der Rückrunde auf einem Nichtabstiegsplatz – und diesen will man auf jeden Fall halten. „Trennung erfolgt nicht wegen der Person“ Berger betont, dass man im TuS mit der Arbeit von Schlagenhof „wirklich sehr zufrieden“ sei. Die Trennung zum Saisonende erfolgt also nicht wegen der Person oder Arbeit Schlagenhofs, sondern wegen einer Haltung beim TuS. Man habe die Philosophie, höchstens drei, vier Jahre mit einem Trainer zusammenzuarbeiten und sich dann nach einem Nachfolger umzuschauen. Die Suche beim TuS hat also begonnen. Ansonsten laufe alles im geplanten Rahmen: Alle Spieler des aktuellen Landesliga-Kaders haben für die Saison 2016/17 ihr Bleiben zugesichert. Die Mannschaft trainiert seit gut einem Monat, wobei es erneut von Vorteil ist, dass der TuS einen Kunstrasenplatz hat, so dass das Wetter keinerlei Einfluss auf die Trainingsgestaltung und die Austragung von Vorbereitungsspielen hat. Auf dem Kunstrasen des Hölzele-Stadions wird erstmals in diesem Jahr am Sonntag, 13. März, um Landesliga-Punkte gekickt, wenn der FC Freiburg-Sankt Georgen in Efringen-Kirchen gastiert. Die beiden ersten Spiele nach der Winterpause bestreitet der TuS am 28. Februar in Biengen bei Bad Krozingen und am 5. März beim Lokalrivalen SV Weil. Die zweite Mannschaft des TuS hat noch etwas mehr Zeit zur Vorbereitung. Erstmals spielt das TuS-Kreisliga-A-Team unter Trainer Daniel Schulz wieder am Samstag, 12. März. Auch dort ist der Klassenerhalt klares Ziel. Der zweiten Mannschaft stehe in der Kreisliga A ein harter Kampf um den Ligaverbleib ins Haus. Nach einigen Spielerverlusten im Sommer sei das aber nicht anders zu erwarten gewesen, sagt Uwe Berger.

 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!