Berlin - Im Fall des mutmaßlichen Islamisten beim Verfassungsschutz hat der Chef des Bundesamtes das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages informiert. Der Verdächtige sei vor seiner Einstellung ausreichend überprüft worden, sagte BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen. Die Regierungsparteien stehen hinter dem Bundesamt für Verfassungsschutz, die Opposition spricht von einer Panne. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurde der "Washington Post" und der "Bild"-Zeitung zufolge auch Porno-Filmmaterial sichergestellt, in dem auch der Verdächtige zu sehen ist.