Fischingen Werkhof überlastet

Weiler Zeitung, 01.01.2017 23:06 Uhr

Von Daniela Buch

Die Reinigung des Riedmattenbachs ist nun auch im letzten Teilstück vom Sportplatz bis zum Gärtnereibetrieb abgeschlossen, und damit ist ein wichtiger Beitrag zum Hochwasserschutz bewältigt. 420 Tonnen Schlamm wurden beim Ausbaggern entfernt, berichtete Bürgermeister Axel Moick.

Fischingen. Die Frage nach der Einsatzfähigkeit und effektiven Überlastung des Werkhofs des Gemeindeverwaltungsverbands Vorderes Kandertal wurde in diesem Zusammenhang im Gemeinderat Fischingen aufgeworfen.

Gemeinderat Dietrich Weber hatte daran erinnert, dass die Bankette entlang der Schulstraße noch nicht erledigt seien, und zuvor stets Probleme bei der Reinigung von Gräben wie des Riedmattenbachs aufgetreten waren, was im letzteren Fall schließlich in der Beauftragung eines externen Dienstleisters mündete.

Schon rein personell sei der Werkhof nicht gut bestückt, falle ein Mitarbeiter durch Krankheit aus, seien die Engpässe kaum zu überbrücken, merkte Bürgermeister Moick an. Gemeinderat Bernd Schopferer sah einen weiteren Grund für den Auftragsstau in den zahlreichen großen Projekten, in die der Werkhof immer wieder von einigen Gemeinden einbezogen werde. Der Werkhof sei dann in der Folge so gut wie komplett in Beschlag genommen, so dass kleinere Arbeiten zwangsläufig liegen blieben. „Der Werkhof ist überbelastet“, stellte Bernd Schopferer fest.

Bürgermeister Moick pflichtete ihm bei, tatsächlich habe auch er den Eindruck, der Werkhof werde aufgrund seiner Leistungsfähigkeit und guten Arbeit mitunter zu Aufgaben herangezogen, die für ihn eigentlich zu groß und umfangreich seien. Im Gemeinderat kam man überein, dass das Thema innerhalb des Verwaltungsverbandes Vorderes Kandertal diskutiert und Konsequenzen gezogen werden müssten, etwa durch die Aufstockung des Personals.

 
          0