Fußball Auswärtssieg hochverdient

Die Oberbadische, 13.08.2017 18:34 Uhr

Von Uli Nodler

Freiburg. Das kann sich sehen lassen. Der SV Weil ist gestern mit einem Auswärtssieg in die Saison gestartet. Die Weiler setzten sich bei Solvay Freiburg mit 2:1 durch. Es war ein hochverdienter Erfolg. Die Gäste waren während der gesamten Spielzeit spielbestimmend.

Einziges Manko im Spiel der Blau-Weißen war die Chancenverwertung. So hätte der Auswärtssieg eigentlich deutlich höher ausfallen müssen.

Der erste Auftritt in der Spielzeit 2017/18 begann zunächst wenig vielversprechend für den SV Weil. Der SV Solvay Freiburg nutzte in der 21. Minute seine einzige Torgelegenheit in der ersten Halbzeit zur frühen Führung. Dominik Sandor war der Torschütze.

Anschließend sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball. Es ging immer nur in eine Richtung. Etliche hochkarätige Torgelegenheiten ließen die Weiler links liegen. Erst in der 38. Minute „klingelte“ es im Rhodia-Kasten. Lirian Ismajli hatte getroffen und ließ sich als Torschütze feiern.

Nach dem Wechsel das selbe Bild. Der Verbandsliga-Absteiger stand mit einer völlig neuformierten Mannschaft hinten drin, und der SV Weil rannte weiter an. Auch im zweiten Abschnitt boten sich dem SV Weil erneut wieder viele gute Einschussmöglichkeiten. Aber den Gästen fehlte einfach die letzte Konsequenz im Abschluss. „Das Chancenverhältnis sprach deutlich mit 12:3 zu unseren Gunsten. Doch es wollte einfach nicht klappen. Wir dachten schon, wir schießen heute kein Tor mehr“, berichtete Perseus Knab, der Sportliche Leiter.

Doch Knab irrte sich. David Groß richtete es in der 76. Minute, köpfte einen Eckball von Almin Mislimovic unter die Latte zum 2:1.

Diese knappe Führung brachten die Weiler anschließend locker über die Zeit.

Angesichts dieses „Dreiers“ kann der SV Weil nun mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen am kommenden Samstag in das Heimspiel gegen den FV Herbolzheim gehen. Die Herbolzheimer wurden beim 1:4 zu Hause gegen Tiengen gewaltig durchgeschüttelt.

 
          0