Fußball Ein teures Vergnügen

Die Oberbadische, 11.01.2017 22:10 Uhr

Der eine oder andere Hochrhein-Klub wird richtig blass geworden sein, als er seinen Blick auf die aktuelle Schiedsrichter-Ausfallgebührenliste des Südbadischen Fußballverbandes (SBFV) für die Saison 2015/16 geworfen hat. Unter dem Strich werden die südbadischen Fußball-Klubs für fehlende Unparteiische vom SBFV mit 240 850 Euro zur Kasse gebeten.

Bezirk Hochrhein (nod). Es gibt aber auch Klubs, die reiben sich die Hände, wenn sie diese Statistik betrachten. So überweist der Verband im Gegenzug 37 650 Euro für ein Übersoll an Schiedsrichtern.

Übersoll? Dieser Ausdruck ist für den FV Lörrach-Brombach schon seit vielen Jahren ein Fremdwort. Den aktuellen Landesliga-Krösus plagt auf dem Gebiet der Schiedsrichter permanent die Schwindsucht. Heuer nun muss der FVLB die stattliche Summe von 4050 Euro für fehlende Schiedsrichter berappen. Im gesamten Verbandsgebiet liegen nur der SC Lahr (6050 Euro) und der SV Au-Wittnau (4500 Euro) vor dem FVLB, dem nicht weniger als fünf Schiedsrichter fehlen.

Die Aushängeschilder auf diesem Gebiet sind im Bezirk der FC Erzingen und FC Zell. Beide Klubs erhalten vom Verband jeweils 600 Euro für ihr Übersoll an Schiedsrichtern. Beide Vereine haben jeweils vier überzählige aktive Schiedsrichter.

76 Klubs aus dem Bezirk Hochrhein sind in der Ausfallgebührenliste für die Saison 2015/16 aufgeführt. Außer dem FC Zell und FC Erzingen weisen 25 weitere Klubs vom Hochrhein ein Schiedsrichter-Übersoll auf. Ein überzähliger Schiedsrichter wird mit 150 Euro vergütet. Der Verband hat unter dem Strich 6600 Euro an die vorbildlichen Hochrhein-Klubs ausbezahlt. Spitzenreiter in dieser Übersollliste ist der SV Rust, der für zwölf überzählige Unparteiische 1800 Euro kassiert.

Weitaus größer ist jedoch die Liste der Vereine, die zur Kasse gebeten werden. Gefordert werden vom Verband für jede Aktivmannschaft je ein Schiedsrichter. Spielen Mannschaften (Frauen ab Regionalliga, A-Junioren ab Landesliga, B-Junioren ab Oberliga) überregional, werden pro Mannschaft drei Schiedsrichter angerechnet, da diese Spiele von Gespannen geleitet werden.

Im Bezirk fallen schon seit Jahren der FV Lörrach-Brombach, SV Laufenburg und FSV Rheinfelden unangenehm auf. In diesem Jahr ist der FVLB der Spitzenreiter. Auf Platz zwei folgt der SV Laufenburg, der 3375 Euro an den SBFV zahlen muss. Auf Platz drei folgt der FSV Rheinfelden mit 2700 Euro. Mit 14850 Euro wurde der FV Lörrach-Brombach in den vergangenen fünf Jahren zur Kasse gebeten.

Für alle Hochrhein-Klubs, die zahlen müssen, sei deshalb empfohlen, Schiri-Anwärter an die Neulingslehrgänge am 21./22. Januar sowie 28./29. Januar zu schicken.

 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!