Grenzach-Wyhlen Es dürfte eine erfolgreiche Saison werden

Die Oberbadische, 11.08.2017 23:00 Uhr

Grenzach-Wyhlen (mv). Auch wenn es in der gerade zu Ende gehenden Woche nicht so aussah, die Saison im Freibad von Grenzach-Wyhlen dürfte eine ausgesprochen erfolgreiche werden. Dies bestätigte auf Nachfrage Massimo Pinto, verantwortlicher Meister für den Bäderbetrieb in der Doppelgemeinde. Er sagte, dass bei weiterhin warmem Wetter bis zur Schließung des Freibades am 20. September die 100 000-Besucher-Grenze noch geknackt werden könnte.

Seit der Öffnung des Freibades am 20. Mai habe man 65 000 Besucher zu verzeichnen, gab Pinto an. Dies sei ein sehr guter Durchschnitt, den er auch auf das lang anhaltend und von Beginn an warme Wetter zurückführte. Der am besten besuchte Badetag sei der 28. Mai gewesen, ein richtig heißer Tag an dem 3700 Besucher im Grenzacher Freibad gezählt wurden. Es habe indes auch schon Wochenenden gegeben an denen pro Tag rund 2500 Besucher gezählt worden seien, was ebenfalls eine sehr hohe Besucherzahl bedeute. Insgesamt sei man daher mit der Saison 2017 sehr zufrieden.

Auch über die Äußerungen der vielen Badegäste, die dem Grenzacher Freibad hinsichtlich seines Erholungswertes, seiner Sauberkeit, seiner Wasserqualität und seiner vielfach schattigen Liegeflächen Bestnoten attestierten, freuen sich Pinto sowie seine Kollegen Martin Maihoffer und Jörg Bieselin. Viel Lob sei so immer wieder auch von schweizerischen Badegästen zu hören, die in immer größerer Zahl ins Freibad nach Grenzach kommen. Dies liege auch daran, dass in Reinach und in Basel zwei Bäder wegen Renovierungsarbeiten geschlossen seien. Nach dem Besuch im Freibad in Grenzach hätten sich aber viele Eidgenossen schon jetzt dahingehend geäußert, dass sie auch künftig in Grenzach ihre Badefreuden genießen werden.

Erfreut zeigte sich Pinto zudem darüber, dass die Freibadsaison bisher unfallfrei verlaufen ist und dass sich die Badegäste rundum wohlfühlen, was auch von seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern des Badepersonals so bestätigt wird.

Jetzt hoffe er nur noch, dass bis im Jahr 2019 Gelder zur Verfügung gestellt werden, um die dringend notwendigen Beckensanierungen vornehmen zu können. Dies betrifft vor allem die Dichtigkeit der Becken, die bisher noch mit einfachen Mitteln vorgenommen wurde. Eine Generalsanierung ist jedoch dringend geboten.

 
          0