Grenzach-Wyhlen Für eine ganzheitliche Förderung

Die Oberbadische, 06.08.2017 14:05 Uhr

Die Wald-und Naturpädagogik bei der Erziehung von Kleinkindern hält nun auch in der Doppelgemeinde Grenzach-Wyhlen Einzug. Mit der Schaffung eines Waldkindergartens, der unter dem Namen „Spielwald“ firmiert und in unmittelbarer Nähe zur Wyhlener Buttenhalde und dem Engeltal in Wyhlen gelegen ist, wird der Idee, einen Kindergartenalltag in freier Natur zu erleben, künftig in besonderer Weise Rechnung getragen.

Grenzach-Wyhlen (mv). Für interessierte Eltern bestand am Samstag die Möglichkeit, sich über das Spielwald-Konzept zu informieren. Im Fokus stand die Waldpädagogik, die das Ziel hat, Kinder ganzheitlich zu fördern und sie zu verantwortungsbewusstem Denken und Handeln anzuregen.

Entsprechende Ausführungen machte vor Ort der Leiter des „Spielwaldes“, Johannes Reiser. Er sagte, zur Überzeugung der Erziehungsarbeit im Waldkindergarten zählen vor allem das Kind und der Respekt vor der Einzigartigkeit der Kinder. Und so würde sich die pädagogische Arbeit in erster Linie an den Grundbedürfnissen der Kinder orientieren. Dazu zähle auch, Kinder als kompetente, vollständige Menschen zu sehen, die in der Lage seien, ihren Alltag eigenständig zu gestalten und sich zu ihrem Besten zu entwickeln. Der Umgang mit den Kindern würde mithin auf Vertrauen und Verantwortung basieren, wobei es logischerweise auch Verbote der Erzieher zu beachten gelte, wie Johannes Reiser erklärte.

Weiter führte der Leiter des „Spielwaldes“ aus, dass man einem sehr lebenspraktischen Ansatz folge. Für die Kinder bedeute dies, dass man ihnen das Gefühl vermittelt, wichtig zu sein und gebraucht zu werden.

Bei diesem Ansatz gehe es darum, die Kinder in viele Alltagsaufgaben mit einzubeziehen und ihnen so auch die Möglichkeit zum Helfen zu geben. Auf diese Weise können alltagstaugliche Fertigkeiten eingeübt und Mitverantwortung für die Kindergartengemeinschaft übernommen werden.

Eltern, deren Kinder im Waldkindergarten aufgenommen sind, werden dann auch automatisch Mitglieder des Vereins „Die Spielweise e.V.“ Sie sollen nach Auskunft von Johannes Reiser auch den Kindergartenbetrieb durch ihre aktive Beteiligung am Vereinsleben prägen und erhalten. Geöffnet ist der Waldkindergarten, der am 4. September seinen Betrieb aufnimmt, montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr.

Aufgenommen werden können Kinder ab dem 3. Lebensjahr, die Anmeldungen für den „Spielwald“ können bereits ab dem 1. Lebensjahr über das Portal „Little Bird“ bei der Gemeinde erfolgen.n Weitre Infos im Internet unter www.spielwald-wyhlen.de.

 
          0