Das ÖPNV-Angebot in der Doppelgemeinde wird mit dem Fahrplanwechsel ab dem 11. Dezember noch einmal deutlich ausgebaut. Gestern Vormittag unterzeichneten die Gemeindeverwaltung und die Firma SüdbadenBus (SBG) den entsprechenden Vertrag.

Grenzach-Wyhlen. Die regelrecht durch die Decke schießenden Fahrgastzahlen auf der Buslinie 38 ermutigen die Gemeinde zu weiteren Investitionen in den Ausbau des ÖPNV-Angebotes. Ab 11. Dezember wird Grenzach-Wyhlen an Wochenenden und vor Feiertagen nicht nur neu ans Basler Nachtnetz angebunden. Durch die Teilung der Citybuslinie 7311 in zwei Stränge werden vor allem das Neufeld und der Ortskern von Wyhlen wesentlich besser versorgt als bisher. Südlich der Bahnlinie wird Wyhlen überhaupt erstmals „richtig“ an den Öffentlichen Nahverkehr angebunden.

Fotostrecke 2 Fotos

Buslinie 38

Der vor zwei Jahren eingeführte Viertelstundentakt an Wochentagen wird beibehalten. Laut Ordnungsamtsleiter Jürgen Käuflin haben sich die Fahrgastzahlen seit dem Jahr 2010 verdreifacht. Im Vergleich zum Vorjahr sei im vergangenen Quartal eine weitere Steigerung um 13,5 Prozent zu verzeichnen gewesen. Neu hinzu kommen drei Nachtkurse an Wochenenden sowie vor deutschen und Schweizer Feiertagen. In diesen Bussen wird Sicherheitspersonal mitfahren. „Wir werden Teil des Basler Nachtnetzes“, freut sich Bürgermeister Benz. „Und es wird kein Nachtzuschlag verlangt“, bekräftigt SBG-Niederlassungsleiter Hans Peter Seibold. Die Nachtbusse fahren allerdings eine leicht veränderte Strecke: vom Claraplatz via Badischer Bahnhof und Rankhof bis Grenzach und Wyhlen.

Buslinie 7311

Neu aufgestellt wird die innerörtlich verkehrende Citybuslinie 7311. Sie wird auf zwei Stränge aufgeteilt. Die Busse steuern künftig aus Richtung Neufeld im Wechsel entweder wie bisher den Rührberg oder neu Wyhlen-Süd bis zum Gewerbegebiet „Fallberg“ an. Folge: Das um 300 bis 400 Einwohner gewachsene Neufeld wird künftig halbstündlich bedient, Rührberg und Wyhlen-Süd mit „Fallberg“ stündlich. Durch die Erweiterung des innerörtlichen Netzes erhofft sich die Gemeinde eine deutliche Aufwertung und damit bessere Akzeptanz der Citybuslinie.

Fahrradtransport

Neu ist ab dem 11. Dezember möglich, in den Bussen der Linie 7311 ein Fahrrad mitzunehmen. Dies sogar kostenfrei, wie Uwe Mühl, Leiter des SüdbadenBus-Kundencenters Schopfheim, verdeutlicht. Bis eine endgültige Lösung gefunden ist, können – abhängig vom Platz – bis zu drei, vier Fahrräder mitfahren. Für Bewohner von Neufeld und Rührberg ist das ein absolutes Novum, das auch Radausflüglern sehr entgegenkommen dürfte.

Neue Haltestellen

Zur Ausweitung des Busliniennetzes müssen einige neue behindertengerechte Bushaltestellen eingerichtet werden. Da noch nicht alle Teile angekommen sind, werden in der Anfangszeit Provisorien errichtet. Sukzessive sollen auch alle bestehenden Bushaltepunkte in Grenzach-Wyhlen behindertengerecht umgestaltet werden.

Für den Ausbau des Busnetzes greift die Gemeinde tief in die Tasche, und dies sehr gern, da eine gute ÖPNV-Ausstattung eine wichtige infrastrukturelle Säule der Gemeinde sei, betont Bürgermeister Benz.

Beide Seiten – Gemeinde und SBG – bekräftigten gestern die stets unkomplizierte und enge Zusammenarbeit miteinander sowie mit den Partnern beispielsweise auf Schweizer Seite. Benz’ Dank galt ferner dem Gemeinderat, der den ÖPNV-Ausbau ohne große Diskussion mittrage.