Handball Klavinas tolles Comeback

Die Oberbadische, 05.02.2017 22:44 Uhr

Die Entschlossenheit war groß und die Freude über den Heimsieg riesig: Die Frauen des TV Brombach haben im Kellerduell der 3. Bundesliga Süd gegen den TSV Birkenau einen „Big Point“ im Kampf um den Ligaverbleib gelandet. Nach dem 28:21 (11:11) hat der TVB nun den direkten Konkurrenten in der Tabelle überholt und steht auf Platz zehn.

Lörrach. Ihr Comeback bei diesem wichtigen Match gab Silvija Klavina.   Nach gut zwei Jahren Pause trug sie wieder das Trikot des TVB. Und die Litauerin gehörte  gleich zu den Aktivposten. „Sie ist eine Verstärkung und trägt dazu bei, dass wir auf den Halb-Positionen nun variabler sind.“ Klavina übernahm auch gleich Verantwortung, ging vorneweg.

Entschlossen traten alle Brombacherinnen gegen Birkenau auf. Vor allem die Abwehr stand bis auf wenige Ausnahmen stabil, die Gäste kamen kaum einmal zu einfachen Abschlüssen. Die Gastgeberinnen unterbanden zudem das Tempospiel des TSV rechtzeitig. „Wir standen sehr dicht hinten, das war sehr gut. Die Mitte war zu. Ich habe zu den Mädchen gesagt, dass ich dafür die Verantwortung übernehme, sollten wir das Spiel über die Außen verlieren.“

Bojic hatte im Vorfeld einmal mehr die taktischen Abläufe beim Gegner ganz genau per Videostudium analysiert und im Training entsprechende Übungen angeboten. Und weil seine Mädels nach einer internen Aussprache sehr „konzentriert“ diese Einheiten absolvierten und dazu fast alle Schützlinge anwesend waren, habe es diesmal auch mit einem Erfolg geklappt. „Wenn wir zweimal die Woche intensiv, konzentriert und vollzählig trainieren, dann sind wir stark genug, um die Liga zu erhalten“, machte Bojic deutlich.

Ena Brisevac im Tor hält überragend

Deutlich war der Unterschied gestern auch auf der Position zwischen den Pfosten. Ena Brisevac war der sichere TVB-Rückhalt und trug ihren Teil mit einigen gelungenen Paraden bei, dass die Brombacherinnen am Ende mit einem breiten Strahlen sich vom Publikum verabschieden konnten.

Unter den gut 200 Zuschauern in der Halle befand sich auch CDU-Bundestagsabgeordneter Armin Schuster. Der sah, dass sich diesmal die einfachen Fehler in Grenzen hielten.

Mit einem 11:11-Remis wurden die Seiten gewechselt. Die Brombacherinnen mussten kurz vor der Halbzeit ihrem kraftraubenden, bewegungsintensiven Spiel Tribut zollen. Birkenau konnte schnell einen Rückstand aufholen. Die Entscheidung fiel dann aber nach der Pause, als sich der TVB davon stehlte und in der 43. Minute mit 19:14 führte. Birkenau nahm eine Auszeit und fasste nochmals neuen Mut. Doch erst hielt Brisevac einen Tempogegenstoß überragend, dann verschoss der Gast einen Siebenmeter. Damit war die Messe gelesen.

Kleiner Wermutstropfen: Den direkten Vergleich gaben die Gastgeberinnen am Ende nochmals leichtfertig aus der Hand, kassierten die letzten drei Treffer der Partie. Mit 19:26 hatte der TVB das Hinspiel verloren. Diesmal schlug ein 28:21 zu Buche. Da der TSV Birkenau nun aber mehr Auswärtstreffer erzielte, hat er hier die Nase vorn. Wer weiß, ob diese Tatsache am Ende über Wohl oder Wehe entscheidet.

„Das ist schon schade. Aber die Anspannung war einfach nicht mehr da“, so Bojic. Seine Ehefrau Ana kassierte in der Schlussphase obendrein die dritte Zwei-Minuten-Strafe und damit „Rot“. „Überflüssig“ seien die Strafen gewesen. Allen voran letztere, denn da habe der Schiedsrichter einfach die Spielerin verwechselt.

Tore für TV Brombach: Milinova 2, Klavina 4, Dürr 5, Bojic 9/4, Darius 1, Mbiakop 4, Echle 1, Gruber 2.

 
          0