Hasel Nur das Sahnehäubchen fehlt

Markgräfler Tagblatt, 21.04.2017 16:30 Uhr

Hasel (os). In der kürzlich zu Ende gegangenen Saison 2016/17 vermochte der Tischtennisclub (TTC) Hasel die Erfolgsserie der Vorjahre noch zu toppen. Über drei Meistertitel, zwei Vizemeisterschaften und zwei Pokalsiege konnte sich der Verein freuen.

Die erste Herrenmannschaft erreichte in der Besetzung Christian Franosz, Steffen Hübbers, Tim und Dennis Trefzer, Ralf Bachthaler und Jonas Suhr Platz zwei hinter dem TTC Schopfheim-Fahrnau und kann so in der Relegation der Vizemeister am 29. April den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga noch schaffen. „Unsere Erste spielt in Kollnau gegen den Breisgau-Vizemeister Endingen. Der Sieger spielt dann gegen den besten Absteiger aus der Landesliga. Und das ist unser Nachbar TTC Wehr“, sagt Jugendwart und -trainer Kai-Uwe Marx.

Meister im zweiten Jahr in Folge wurde die Reserve. Sie war im Sommer in die Kreisklasse A aufgestiegen, holte dort in der Besetzung Kai-Uwe Marx, Manuel und Andreas Raimann, Helmut Kima, Ludwig Haider und Michael Englet souverän Platz eins und stieg in die Bezirksklasse auf. Als Sahnehäubchen konnten die Meisterspieler mit dem Gewinn des Oberrhein-C-Bezirkspokals das so genannte „Double“ einspielten.

Die erstmals am Spielbetrieb teilnehmende dritte Herrenmannschaft des TTC Hasel wurde in der Besetzung Pablo Brugger, Christian Jost, Manfred Geiger, Oliver Sucker, Markus Schuhmacher und Khosrow Nafeey Vizemeister der Kreisklasse D und spielt in der nächsten Saison in der Kreisklasse C.

Nicht minder erfolgreich war der TTC Hasel im Nachwuchsbereich: Die erste Jugendmannschaft mit Manuel Raimann, Marius Lauber, Jonas Suhr, Oliver Sucker und Lukas Bauer war nach der Vorrunde der Saison 2016/17 zwar nur Dritter, gewann dann aber im neuen Jahr und in der Rückrunde alle neun Spiele und holte sich so den Titel in der überregionalen Landesliga und schaffte den Aufstieg in die Verbandsliga.

Die Überlegenheit des TTC Hasel im Nachwuchsbereich im Bezirk Oberrhein äußerte sich auch im Jungen-Pokal-Finale. Das gewann der TTC Hasel I (Jonas Suhr, Pablo Brugger und Lukas Bauer) gegen die eigene „Reserve“ (Manuel Raimann, Marius Lauber und Oliver Sucker). Meister Nummer drei wurde die Schüler-Mannschaft mit Jonathan Chipman, Kevin Schick, Franz Gütter, Levin Marino und Simon Girnus. Die zweite Jugendmannschaft beendete die Saison als Vierter.

Trainingsfleiß aller Akteure, dazu die Bereitschaft der Nachwuchsspieler, nicht nur in den Jugendmannschaften an die Platten zu gehen, sondern die Aktivmannschaften zu verstärken, nennt Kai-Uwe Marx als Gründe für den Erfolg. „Jetzt fehlt nur noch das Sahnehäubchen, das der Aufstieg der Ersten in die Landesliga wäre“, so Marx mit Blick aufs letzte April-Wochenende.