Bei der Gemeinde Hausen ist es seit vielen Jahren Tradition, zum Jahresabschluss den Gemeindebediensteten im Rathaus, der Schule, im Kindergarten, Bauhof und den Reinigungskräften sowie den ehrenamtlich tätigen Helfern für die geleistete Arbeit zum Wohl der Bürger des Dorfs Dank zu sagen.

Hausen (kb). Auch ein Geschenk hatte Bürgermeister Martin Bühler dabei. Diesmal gab es die gerade erschienene DVD „Vom Feldberg bis zum Rhy.“

Fotostrecke 2 Fotos

Mit kritischen Worten ging Martin Bühler auf das fast abgelaufene Jahr 2016 ein. Auf eigenem Grundstück konnten beim Friedhof sechs Bauplätze erschlossen werden, der erste Bauantrag wurde genehmigt. Doch Bauwünsche und Nichtbauwünsche widersprachen sich; einige Bauten wurden wegen Einsprüchen aus der Nachbarschaft nicht umgesetzt, obwohl Wohnungen dringend benötigt werden.

Als Erfolg wertete das Gemeindeoberhaupt den Beginn der Arbeiten für barrierefreie Wohnungen im Herrenhaus. Dank der Mithilfe von sozial eingestellten Mietern, dem Helferkreis und Rathausbediensteten sei es gelungen, 19 Flüchtlinge unterzubringen und bei der Integration zu unterstützen.

Planungen für die „Neue Ortsmitte“ wurden begonnen, vor allem mit dem Markus-Pflüger-Heim (MPH), aber Bedenken hinsichtlich des Umfangs und der Menschen, die nach Hausen kommen sollen, würden derzeit den Fortgang erschweren.

Willy Brandts Ausspruch „Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist sie zu gestalten“ war das Stichwort für den Ausblick auf das kommende Jahr. Die Erweiterung von Kindergarten und Kinderkrippe stehen an, auch die Entscheidung zur Zusammenarbeit mit dem MPH.

Zum Abschluss gab es großes Lob vom Bürgermeister für die Gemeindebediensteten, von denen jeder 100 Prozent und mehr geleistet habe.

Hauptamtsleiterin Andrea Kiefer dankte dem „Chef Martin“, dem alle gern zur Seite stünden, für seine mitmenschliche Arbeitseinstellung.

Nach den Jubilarsehrungen von Erzieherin Julia Schmidt für fünf Arbeitsjahre, Erzieherin Katrin Döbele zu ihrem 25-jährigen Dienstjubiläum und Hauptamtsleiterin Andrea Kiefer zu ihrem 30-jährigen Dienstjubiläum blieb ausreichend Zeit zum Gespräch bei Gugelhupf, Zopf und verschiedenen Getränken.

Die ehrenamtlich tätigen Helfer im Jahr 2016: Webmaster Homepage: Hansjürg Baumgartner; Betreuer technischer Geräte: Peter Held; Archiv Rathaus: Wolfram Müller und Hans Stiegeler; Aufsicht Hebelhaus: Helmut Mutter, Attila und Tarek Saadaoui, Ben Beilharz, Alena Steinebrunner und Helmut Lang; Führungen im Hebelhaus: Klaus Brust und Elmar Vogt; Hebelkommission: Karlheinz Kundlacz, Hansjörg Straub, Rachida Saadaoui, Christoph Hager, Martina Weber-Ernst, Barbara Salinger und Reinhard Seiberlich; Trachten: Gabi Kropf und Ursula Thamm; Pflege von Plätzen: Konrad Grund, Hermann Kohler, Siegfried Schickner, Julia Pohl, Charly Lo Giudice, Julia Rosskopf, Monika Rotzler, Elisabeth und Max Zumkeller; Pflegemaßnahmen des Schwarzwaldvereins: Benno Gessner, Rolf Brutschin, Rudolf Kuder, Josef Muckenhirn, Franz Büchele, Franz Rümmele und Erich Kiefer; Organisation Ferienprogramm: Elke Seger; Weihnachtsfenster: Erika Schmidt; Sonstige: Revierförster Sven-Hendrik Wünsch und die Fraktionssprecher Harald Klemm und Harald Wetzel.