Hausen im Wiesental Kommunalwahl wirft ihre Schatten voraus

Markgräfler Tagblatt, 10.01.2014 23:03 Uhr

Hausen (ib). Die Kommunalwahl am 25. Mai warf beim Dreikönigshock des CDU-Ortsverbands Hausen im Tennisheim ihre Schatten voraus. Vorsitzender Helmut Lang appellierte an die Hausener, sich als Gemeinderatskandidaten zur Verfügung zu stellen. Fraktionschef Benno Gessner ist bereit, bei der Gemeinderatswahl wieder anzutreten. Ebenfalls auf der Liste der CDU kandidieren will der parteilose Malermeister Egon Ranz.

Der Vorsitzende wünscht sich für die Kommunalwahl am 25. Mai eine altersmäßig gemischte Kandidatenliste. Lang, der selbst auf ein langjähriges kommunalpolitisches Engagement zurückblicken kann, sagte, dass es sich lohne, aktiv zu sein.

Aktuell stehen das Dorfentwicklungsprogramm mit dem „Sutter-Areal“, die Ansiedlung neuen Gewerbes, die Schule, der Bauhof und neuer Wohnraum für Familien zur Debatte.

Lang kam auch auf die Europawahl, die zeitgleich mit der Kommunalwahl stattfindet, zu sprechen. Er würdigte, dass man in Mitteleuropa seit fast siebzig Jahren in Frieden leben kann. Ferner erwähnte der Vorsitzende das gute Ergebnis der CDU bei der Bundestagswahl am 22. September 2013. Damit hätten die Hausener Wähler die Arbeit des Bundestagsabgeordneten Armin Schuster honoriert. An das sehr gute CDU-Jahr 2013 möchte der Hausener Ortsverband anknüpfen.

Benno Gessner ging in seinem Rück- und Ausblick auf den Haushalt 2014 ein. Der Etat hat ein Volumen von über fünf Millionen Euro. Generell wertete Gessner das neue Haushaltsjahr als schwierig, aber stemmbar. Zu den Aufgaben zählte der CDU-Fraktionsvorsitzende den Kauf eines neuen Feuerwehrfahrzeuges. Wegen neuer Stützpunkte im Umland falle es kleiner aus als geplant, merkte Lang an. Realisiert werden soll zudem der dritte Abschnitt der Quellleitung und die Sanierung des Hallendaches. Hier hofft man auf eine Landesförderung.

Modernisiert werden soll auch das Rathaus, das Gemeindeentwicklungskonzept soll voran gebracht werden. In diesem Punkt zeigte sich Vorsitzender Helmut Lang kritisch. Ein als Neubaugebiet taugliches Areal befinde sich in privatem Besitz.