Hausen (hjh). Die kleinen „Weltmeister“ des Turnvereins nahmen am traditionellen Familiennachmittag am ersten Advent in der Festhalle gleich nach der Begrüßung durch Vorstandssprecherin Britta Siebold ungeniert das Heft in die Hand. Und sie gaben das nach über zwei Stunden irgendwie ungern wieder ab. Denn es hatte allen sichtlich Spaß gemacht, Eltern, Großeltern und Verwandte sowie die Freunde des Turnvereins mit einem gelungenen Programm restlos zu begeistern.

Drei Trainingseinheiten mit Teilnehmerinnen und Übungen, die in den Jahren seit 2003 Thema von Familiennachmittagen waren, hatten die Turnerinnen unter Leitung von Ute Rapp und Claudia Joachim zusammengestellt und mit Anmut perfekt präsentiert. Dann waren mal wieder die Kleinen im zarten Alter von vier bis fünf Jahren die Größten beim „Gangnam Style“-Gruppentanz, dessen Choreografie sich Romina Eichin und Sabrina Jost hatten einfallen lassen. Die „Mutter-Kind“ – Schützlinge von Gudrun Schmidt wirbelten als „Sprung- und Kletterweltmeister“ über die Bühnenbretter. Und die Leichtathleten von Heidi Elsässer und Tanja Kaiser wiesen an unzähligen Sportgeräten darauf hin, dass vor allem fleißiges Üben den (Welt-) Meister macht.

Fotostrecke 2 Fotos

„Fliegende Clowns“ veranstalteten einen rasanten Wirbel vor und hinter dem Vorhang und waren dabei mit einem solchen Feuereifer bei der Sache, dass sie von ihren Übungsleiterinnen Gabriele Kropf und Elke Seger kaum gebremst werden konnten. Und die sieben- bis neunjährigen Steppkes, die ebenfalls von Gabriele Kropf an der langen Leine gehalten werden, standen den zwischen neun und elf Jahre alten „Clowns“ in nichts nach bei ihren Tänzen aus fünf Kontinenten und einem Auszug aus dem Bodenturnen „normaler“ Übungsabende. Als „Sprungweltmeister“ schließlich versuchten sich mit viel Leidenschaft und leuchtenden Augen die Turnkinder, die kreuz und quer über die Matten und Leitern purzelten und dabei kaum einen Quadratzentimeter der großen Bühne ausließen, auf der wie immer Benno Gessner für den guten Ton sorgte.

Ein paar kleine Schritte weiter auf dem Weg zu Weltmeistern waren die Sportler des Turnvereins, die Gabriele Kropf für ihre Erfolge und erste geerntete Lorbeeren unter Wettkampfbedingungen auszeichnen konnte. Neben den Kindern, die erfolgreich die Prüfungen fürs Sportabzeichen abgelegt hatten, waren das Sarah Kärcher, Alena Steinebrunner, Ronja Reinisch, Kaja Steinebrunner und Lorena Kiefer für den dritten Platz bei den Mannschaftsmeisterschaften im Turnen in Lauchringen sowie Lena Deißlin, Lisa Kärcher, Leonie Kropf, Tatjana Stein und Michaela Kiefer, die ebenfalls in Lauchringen in der offenen Klasse dieses Wettbewerbs den zweiten Platz erturnten.

Beim Dachsberg-Turnfest im Juli landeten Sarah und Lisa Kärcher auf Platz eins, Christian Rapp, Michaela Kiefer und Janika Bühler standen auf dem Dachsberg als Zweite auf dem Treppchen und Alena Steinbrunner brachte eine Bronze-Medaille mit ins Hebeldorf. Und last but not least belohnte sich Rosa Herlan für ihren Einsatz beim Sportfest des TuS Höllstein mit einem überzeugenden Sieg.

Sportabzeichen in Gold gabs für Rosa Herlan, Lorena und Michaela Kiefer, Paulina Lais, Lucas Winter, Dorothea und Martin Dinkelacker, Hedwig Kiefer und Harry Sproll. Das Deutsche Sportabzeichen in Silber holten sich Kim Boos, Evi Denner, Anica Gessner, Jannis Hege, Alina und Nick Kropf, Zoe Kupper, Leonie Meier, Riana Morath, Nina Ruch, Alena Schwald, Lorenz Werthebach, Wolfgang Betsch, Birgit Gorenflo und Karin Kiefer. Und Bronze erhielten Fabienne Faller, Lena Jäger, Annika Keller, Valentin Lais, Lilly Meier, Antoniella Mendes, Sophie Metzger, Josianne Neumann, Zoe Raphael, Lena Reichert, Leni Schorning, Leni Strübe und Dennis Hubing.