Kandern-Tannenkirch. Mit hoher Wahrscheinlichkeit löste fahrlässiges Verhalten den Brand eines Wohnhauses am 27. August in Tannenkirch aus. Dabei wurde das Einfamilienhaus komplett zerstört und ein Schaden von etwa 350 000 Euro verursacht. Die Brandursache war zunächst unklar, weshalb ein Sachverständiger in die polizeilichen Ermittlungen mit eingebunden wurde.

Nach Begutachtung des Brandortes ergaben sich keine Hinweise auf eine technische Ursache, weshalb sich die Ermittlungen auf fahrlässiges Verhalten konzentrierten. Die Vermutungen bestätigten sich in den daraufhin durchgeführten Vernehmungen. Laut Polizeiangaben dürfte der Brand durch eine noch glimmende Zigarette ausgelöst worden sein.