Kandern (ag). Nicht wenige Bäume müssen bis Ende Februar in Kandern gefällt werden. Gründe sind die geplanten Baumaßnahmen sowie Sicherheitsaspekte. Der Technische Ausschuss wird am Donnerstag, 21. Januar, um 18 Uhr in öffentlicher Sitzung unter anderem über diese Baumfällungen beraten.

Zum einen muss Platz geschaffen werden für die Erschließung des Baugebiets „Forsthausgarten“ sowie den geplanten Neubau des Kindergartens in diesem Bereich.

Zum anderen erfordern die geplanten Zufahrten sowie die Parkplätze für das Feuerwehrgerätehaus weitere Rodungen. Davon betroffen sind drei Bäume an der Hammersteiner Straße, ein Baum beim DRK-Gebäude sowie zwei Bäume auf dem zukünftigen Einsatzparkplatz beim Papierweg. Eine neue Begrünung im Bereich der geplanten Oldtimer-Garage ist später vorgesehen.

Aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht und um Schäden an der Bachmauer zu vermeiden, empfiehlt Stadtgärtner Michael Höferlin das Fällen von sechs weiteren Bäumen im Hebelpark an der Hauptstraße (zwischen Vesteburgweg und Lichsengasse). Betroffen sind zwei Fichten, zwei Eschen und zwei Scheinzypressen. Eine Ersatzbepflanzung mit Rot-Ahorn, einer Blumen-Esche, einer Ess-Kastanie und zwei Schwarz-Erlen ist nach der Rodung vorgesehen.