Kandern Starke Leistung der Mädchen

Weiler Zeitung, 16.07.2017 19:20 Uhr

Von Ines Bode

Alle 73 Schüler des Abschlussjahrgangs der August Macke-Gemeinschaftsschule erhielten ihre Zeugnisse. Starke Leistungen zeigten die Mädchen - manche räumte mehrfach ab.

Kandern. Ein deutliches Zeichen setzten die Durchschnittswerte beider Züge: Realschüler wiesen einen Klassendurchschnitt von 2,6 auf (10a,10c), die 10b sogar einen von 2,5. Werkrealschüler schnitten insgesamt mit der Note 2,7 ab. Die beste Gesamtnote heimste Sophie Strittmatter (10b) mit 1,3 ein. Sie bekam zwei Preise, ebenso wie Leonie Dörflinger und Geraldine Baldesari. Gleich drei Preise gingen an Selina Kromer. Speziell erwähnte Rektorin Ursula Ganzke, die mit Konrektor Joachim Wunsch die Auszeichnung vornahm, auch Laura Ialiprete und Sophie Strittmatter (Mathe: 1,0).

Lautstark brandete der Applaus der Eltern und Angehörigen auf, er galt auch dem Bühnengeschehen, das die Abschlussklassen gestaltet hatten.

Die festliche Aufmachung unterstrich die Bedeutsamkeit des Abends. Als Motto wählten die Entlassschüler „Zurück in die Vergangenheit“. Dies nahm Rektorin Ursula Ganzke zum Anlass, den Blick auf den Zauber des Anfangs zu richten (nach „Stufen“ von Hesse). Sie resümierte, es sei an der Zeit, Neues zu beginnen. Man versuchte, neben Wissen auch soziale Kompetenz zu vermitteln. Hindernisse und Enttäuschungen zu bewältigen, setze neue Kräfte frei. Mut besitze, wer falsche Entschlüsse korrigiere. Darüber hinaus seien echte Freundschaften geschlossen worden – ein Aspekt, den Schulsprecher Willy Johannhörster bestätigte. Er erinnerte an bange Phasen vor einem neuem Schritt, an die Angst, Vertrautes zu verlassen. Stets habe man jedoch neue gute Freunde gefunden.

Vom Erleben einer echten Gemeinschaft zeugte der Unterhaltungsteil, moderiert von Willy und Svenja, der überdies für ein herzliches Miteinander mit den Lehrern stand. Letztere ließen sich einbinden, trotz der Gefahr, Gelächter zu ernten.

Die Klasse 10b rekapitulierte gleich sechs Jahre. Viele Aktivitäten bereicherten den Schulalltag, Entdeckertouren führten nach Berlin, nicht zu kurz kamen Spaß und Erfahrungspotential. „August sucht den Macker“, respektive den klügsten Lehrer – diese Intention verfolgte das fast schon professionell ausgetüftelte Quiz der 10c. Lustiger Nebeneffekt: Lehrer wurden mit eigenen Weisheiten konfrontiert. Die 10a präsentierte eine Märchen-Talkrunde, überzogen dargestellt, jedoch von vielen Überlegungen seitens der Verfasser zeugend.

Für Auflockerung sorgten Gesangseinlagen sowie der sympathische „Tanz mit Stuhl“ einer Elfergarde, was verdienten Beifall fand. Applaus erntete auch der tatkräftige Personenkreis, der sich übers Jahr engagierte. Ursula Ganzke sprach jedem Einzelnen Dank aus, darunter auch Freundeskreis und Elternbeirat. Die Vorsitzende Carolin Geling betonte, den Entlassschülern stünden alle Wege offen.

 
          0