Kleines Wiesental „Aushängeschild der Gemeinde“

Markgräfler Tagblatt, 20.03.2017 22:00 Uhr

Der TuS Kleines Wiesental hatte am Samstag in der „Sennhütte“ in Schwand seine Generalversammlung.

Kleines Wiesental-Schwand. (hjh). „Sehr beeindruckend“ fand der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Lacher das überragende Ergebnis eines Vereinsjahres beim TuS, dem „Aushängeschild der Gemeinde“, das Vorsitzender Daniel Schwald und Schriftführer Peter Bechtel Revue passieren ließen.

Rückblick

Bechtel berichtete von zahlreichen Arbeitseinsätzen, vom Bau des Versammlungs- und Schulungsraumes, von den umfangreichen Vorbereitungen auf das Grümpelturnier und die Jahresfeier sowie von immer wieder notwendigen personellen Veränderungen im Trainer- und Betreuerbereich oder von der Auflösung der dritten Aktivmannschaft mangels Masse.

Die sportlichen Aktivitäten hatten der Spielausschussvorsitzende Stefan Volz und Ralf Fitzke, der Trainer der Damenmannschaft, zusammengefasst. „In allen Bereichen können wir zufrieden sein“, so die Verantwortlichen. Die „Zweite“ habe den angestrebten Klassenerhalt in der Kreisliga B geschafft, die „Erste“ landete am Ende der Kreisliga-A-Saison auf Platz sechs, und die Damen fanden sich am Ende auf Rang fünf wieder.

Jugendleiter Marcus Wienholz war 2016 für 110 Jungkicker sowie 19 Trainer verantwortlich. Dass die C-Mädchen Meister in ihrer Spiel-Klasse wurden, werte die Arbeit seines ganzen Teams auf, die sich auch positiv auf die Mitgliederzahlen auswirke.

„Für die kommende Saison haben wir nicht mehr nur acht, sondern zehn Mannschaften gemeldet.“ Darunter seien endlich wieder eine A-Jugendmannschaft und ein zweites E-Jugendteam, freute sich Marcus Wienholz über den Zuwachs, der allerdings auch dazu führe, dass der Verein dringend Betreuer sucht.

Kassierer Ralf Fockers musste von einem Minus über 17 000 Euro berichten, das auf den Bau des Schulungsraumes zurückzuführen sei, jedoch nicht allzu schwer wiege, da im Vorjahr dafür Einnahmen von 22 000 Euro bereit gestellt worden sind. Weit über 100 000 Euro wurden im vergangenen Jahr auf den Konten des Vereins bewegt. „Man muss sich wundern, mit welchen Zahlen ein so kleiner Verein wie der unsere wirtschaften muss“, sagte Daniel Schwald, der versprach, seine Vorsätze, mit denen er 2014 sein Amt angetreten habe, weiter umzusetzen: „Ich habe damals gesagt, ich möchte die Mitgliederzahlen auf 700 steigern. Und das müsste in diesem Jahr zu schaffen sein.“ Es fehlen aktuell gerade mal fünf.

Ausblick

Ende Juli, Anfang August findet auf dem Sportgelände des TuS die Ferien-Fußballschule statt.

Auch das Grümpelturnier hat der TuS auf dem Zettel. Vom 8. bis 10. September sind die jungen Fußballfans zudem ins Camp auf dem Sportplatz eingeladen.

Wahlen

Die Wahlen brachte Bürgermeister-Stellvertreter Jürgen Lacher ohne Komplikationen über die Bühne.

Daniel Schwald bleibt Chef des Vereins, Peter Bechtel fungiert weiter als Schriftführer, Felix Kropf vertritt als Beisitzer die Aktiven und Karl-Heinz Mundinger bleibt Passivbeisitzer.

Neu gewählt wurde lediglich Sara Sorgnitt, die Mario Giaisi als zweiten Kassierer ablöst. Bestätigt wurde die von der Jugend gewählte zweite Jugendleiterin Jasmin Weißenberger.

Die Kasse prüfen im nächsten Jahr Andreas Kurz und Hannes Seger.

Ehrungen

In Abwesenheit geehrt wurden für 30-jährige Mitgliedschaft Johanna Ehrmann und Ilse Mascha. Beide erhielten vom Vorsitzenden Daniel Schwald die silberne Vereinsehrennadel.

Die Auszeichnung gab es anschließend in Gold „für besondere Verdienste um den Verein“ für Maria Hügel.

Horst Roser wurde für sein langjähriges Engagement unter großem Beifall zum Ehrenmitglied ernannt.