Kleines Wiesental Das Festzelt war im Nu gefüllt

Markgräfler Tagblatt, 14.08.2017 00:00 Uhr

Kleines Wiesental-Tegernau (gg). Nunmehr seit 48 Jahren zieht das jeweils dreitägige Festival des Wachtfests auf dem idyllisch gelegenen Hochplateau über Tegernau scharenweise Besucher an.

Mit Hilfe von etwa 50 Aktiven des Musikvereins Tegernau wurde das Festzelt ab Mittwoch innerhalb kurzer Zeit aufgebaut. Vorsitzender Stefan Adler meinte: „Hier hat sich jeder beteiligt, und jeder weiß, was er zu tun hat. Wir helfen alle ganz unbürokratisch zusammen.“

Fotostrecke 2 Fotos

Einen beeindruckenden musikalischen Auftakt bot dann mit 27 Aktiven der Musikverein Sallneck, der mit seinem imposanten Klangkörper und fetzigen Melodien die Gäste gleich in Stimmung brachte.

Unter Leitung des Vize-Dirigenten Stephan Grether präsentierten die Musiker in Hochform Märsche wie „Mein Tirolerland“ und Polkas, aber auch schwungvolle Hits wie „Tiger Rag“ oder „Crazy Little Thing called love“. Dass die Musiker nicht nur ihre Instrumente beherrschten, zeigten sie, indem sie diese niederlegten und die Melodie mehrstimmig in gekonnter Weise sangen. Das Publikum klatschte und sang bei den bestens bekannten Melodien mit.

Stefan Grether freute sich: „Trotz Urlaubszeit sind nahezu alle Aktiven mit zum Wachtfest gekommen. Die Teilnahme hier an dieser Traditionsveranstaltung ist eine Ehre, die sich keiner hatte nehmen lassen wollen.“ Nach Beendigung des Konzerts erhielten die Sallnecker Musiker kräftigen Applaus und wurden nicht ohne Zugabe entlassen.

Während des Konzertes füllte sich das 1000-Personen-Festzelt vorwiegend mit jungen Besuchern. Eine längere Warteschlange am Eingang zeugte von der Attraktivität der Veranstaltung. In Kürze war jeder Platz besetzt, zum Glück gab es noch Stehplätze am Bierbrunnen, an der Bar und in der Kaffeestube.

Nach diesem gelungenen Festbeginn gab es kein Halten mehr, nachdem die vier Musiker von „Fashion Project“ mit Sängerin Shylene loslegten.

Auf der Tanzfläche entstand schnell eine „Druckete“, es wurde auch mitgesungen zu Songs querbeet von Helene Fischer bis zum Beat der 60er Jahre.

Bandleader Fridolin Walch aus Steinen teilte mit: „Wir sind nun zum 38. Mal ununterbrochen beim Wachtfest, dies ist für uns etwas ganz Besonderes, ein Heimspiel und quasi das Highlight des Jahres“. Und weiter: „Wir gehen bei unseren Songs mit der Zeit und präsentieren ausschließlich Live-Musik.“

Anwesend waren auch treue Freunde des Wachtfests. Die in Waltrop bei Dortmund wohnenden Eheleute Gerd und Truus Neumann besuchen seit sieben Jahren das Fest, im Gepäck jeweils das Tenorhorn und für die aus Holland stammende Ehefrau das Flügelhorn. Wie in den Vorjahren darf sich der Musikverein Tegernau heute, Montag, beim Handwerkerhock auf die Mitwirkung des Ehepaars beim Mittagskonzert freuen.

Heute, Montag, 14. August, wird der Festbetrieb um 12 Uhr mit dem Mittagessen fortgesetzt, um 15 Uhr geht es weiter mit dem „Handwerker-, Senioren- und Bürohock“. Für Kinder gibt es ein Angebot im Rahmen des Ferienprogrammes. Die Bläserjugend Tegernau und der gastgebende Musikverein Tegernau unterhalten ab 16 Uhr. Nach der Verlosung der Tombola übernimmt von 20 Uhr an der Musikverein Wieslet, und danach lädt wieder „Fashion Project“ zum Tanz.

 
          0