Kreis Lörrach Engagierte Frauen gesucht

Die Oberbadische, 17.04.2016 22:29 Uhr

Von Silvia Waßmer

Der Kreis-Frauen-Union ein neues Gesicht geben und weitere politisch interessierte Frauen für die aktive Mitarbeit gewinnen: Unter diesem Fokus standen die Tätigkeiten des Lörracher Kreisverbandes in den vergangenen zwei Jahren, wie Vorsitzende Julia Lindner bei der Mitgliederversammlung der weiblichen CDU Vereinigung am Freitag berichtete.

Kreis Lörrach. Die Kreis-Frauen-Union sei dringend auf aktive, engagierte Mitglieder angewiesen, hob die Vorsitzende dabei hervor. Sonst sei der Weiterbestand mittel- bis langfristig – auf Grund der Altersstruktur des derzeitigen Vorstands – nicht gewährleistet. Komme es dazu, wäre dies ein „dramatischer Verlust für die politische Willensbildung in der CDU“ und insbesondere für die Interessensvertretung der weiblichen Mitglieder, hielt Lindner fest.

Und auch die Bezirksvorsitzende der Frauen-Union (FU)-Südbaden, Helga Gund, hob in ihrem Grußwort die Bedeutung der Vereinigung hervor – sei sie doch die einzige, die den Kampf für mehr weibliche CDU-Vertreterinnen auf politischen Posten führen könne. „Die CDU braucht die Frauen, weil die CDU den weiblichen Geist und die weibliche Intuition braucht“, ist sie sich sicher.

Aktuell zählen zum Lörracher FU-Kreisverband 244 Mitglieder. Um neue Frauen für die Vereinigung zu gewinnen, wurde ein „Stelleninserat“ konzipiert, welches in der internen Mitgliederzeitschrift der CDU veröffentlich und durch Flyer verbreitet wurde. Außerdem wurde ein neuer Internetauftritt geschaffen.

Weitere Aktivitäten der Kreis-Frauen-Union waren unter anderem die Unterstützung der CDU-Kandidatinnen der Orts- und Stadtverbände bei der Kommunal- und Europawahl 2014, eine Standaktion in Lörrach zum Internationalen Tag der Frau im März 2014, ein Besuch in der Asylbewerberunterkunft Efringen-Kirchen im Juni 2015 oder eine Standaktion im Dezember in Rheinfelden im Zuge der Landtagswahl.

In den kommenden Monaten will sich die Vereinigung insbesondere dem Thema Gleichberechtigung widmen und dies mit Forderungen nach gezielten Maßnahmen gegen Sexualisierung und zur Integration verbinden.

Armin Schuster, Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender des CDU-Kreisverbands, sprach in seinem Grußwort über die Koalitionsverhandlungen und das Ergebnis der Landtagswahl. Dabei zeigte er sich zuversichtlich, dass eine Grün-Schwarze Landesregierung zustande kommt und erklärte: „Ich sehe die Chancen weit über den Risiken.“ Als Hauptursache für die großen Stimmverluste bei der Wahl benannte der Bundestagsabgeordnete die im Wahlkampf geringe Vermittlung politischer Inhalte und Bilder für die Zukunft Baden-Württembergs.

 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!