Kreis Lörrach Innovation trifft auf Altbewährtes

Die Oberbadische, 19.03.2017 21:56 Uhr

An alte Traditionen anknüpfen und neue Impulse setzen möchten die Veranstalter der 34. Regio-Messe, die am Samstagvormittag feierlich eröffnet wurde. Knapp 500 Aussteller lockten am Wochenende wieder tausende Besucher auf die Messe im Lörracher Grütt.

Von Sarah Trinler

Kreis Lörrach. Der Titel des Musicals, das ab Herbst im Gloria-Theater in Bad Säckingen gezeigt wird, „Happy Landing“, aus dem Auszüge als Rahmenprogramm bei der Eröffnungsveranstaltung mit geladenen Gästen aufgeführt wurden, konnte auch auf die Messeverantwortlichen Natalia Golovina und Thomas Platzer bezogen werden: „Wir haben es geschafft“, sagte Golovina am Samstagvormittag und bezog sich damit auf die bestandene Feuerprobe im vergangenen Jahr; dort hatten Golovina und Platzer erstmals die Geschäftsführung der Regio-Messe übernommen. In diesem Jahr machte das Doppel an der Spitze noch einmal mehr deutlich, in welche Richtung sich die Messe entwickeln soll: „Alte Werte. Neue Themen“, lautet nämlich das Motto in diesem Jahr.

„Ich war schon auf dem Weg zum Bauernmarkt“, nannte Lörrachs Oberbürgermeister Jörg Lutz schmunzelnd die erste ihm aufgefallene Neuerung in diesem Jahr: Die Eröffnungsfeier wurde an neuer Stelle in Halle 10 abgehalten. Doch Lutz begrüßte die Veränderungen, da auch Lörrach eine Stadt der Innovationen sei.

Als „fester Bestandteil der Region“, bezeichnete Kreisrat Paul Renz die Regio-Messe, der in Vertretung für die verhinderte Landrätin Marion Dammann die Grußworte sprach. Die hohen Besucherzahlen der Messe seien Beleg dafür, dass der „Kontakt von Angesicht zu Angesicht“ noch geschätzt werde und gepflegt werden müsse. Dem schloss sich Hansjörg Wilde, Gemeindepräsident Riehen, an, der die wichtige Kommunikation über das Produkt – trotz zunehmenden Online-Handels – hervorhob.

Den trinationalen Charakter der Regio-Messe vervollständigte Pascale Schmidiger, Vizepräsidentin des Conseil Départemental du Haut-Rhin, die ebenfalls Grußworte sprach. Natalia Golovina äußerte die Hoffnung, dass die Zahl der französischen Aussteller künftig noch steigen werde. Beim Nachbarland Schweiz sei dies bereits mit aktuell 19 Ausstellern gelungen.

Hoch hinaus – zumindest in der eigenen Vorstellung – ging es im Anschluss mit Profi-Bergsteiger Robert Jasper aus Schopfheim, der im Gespräch mit Moderatorin Gisa Bergmann von seiner Lieblingswand, der Eiger-Nordwand, schwärmte, dessen Gipfel er bereits auf 17 verschiedenen Routen erkletterte. Nicht die Nahrung auf seinen Expeditionen, sondern das Essen, von dem er dort träume, kochte er den Tag über im Kochstudio zusammen mit Food-Artist Daniele Maula.

In den ausgebuchten 13 Hallen erwarten die Besucher traditionelle Themen wie unter anderem Bauen, Renovieren, Energietechnik, Hauswirtschaft, Wohnen, Bauernmarkt und Gesundheit. Neben Bewährtem setzen die Veranstalter auch auf Sonderschauen. So befindet sich in Halle 11 die Initiative „Lörrach Innovativ“, bei der sich Jungunternehmer präsentieren und innovative Produkte gezeigt werden. Eine Neuerung ist auch die Schau „Vom Vintage verweht“, die allerdings nur noch heute zu sehen sein wird. Mehr als 20 Anbieter – unter anderem Tätowierer und Künstler – stellen in Halle 12 „alte Werte in neuer Wertigkeit“ vor. Parallel zur Messe fand auf dem benachbarten Lauffenmühle-Areal am ersten Wochenende die Oldtimer-Messe „US Cars, Bikes & Kustom“ statt, am zweiten Wochenende ist hier die „Oldierama“ zu sehen.

 siehe auch Seite Lörrach

FOTOGALERIE Weitere Fotos unter www.dieoberbadische.de

 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!