Kreis Lörrach Mehr als eine Ausbildungsbörse

Die Oberbadische, 07.09.2017 17:00 Uhr

Von Adrian Steineck

Die Branchenbreite des Handwerks aufzeigen und zugleich für die Branche werben – das ist die Intention des siebten bundesweiten Tag des Handwerks am 16. September. Wie in den vergangenen Jahren beteiligt sich die Kreishandwerkerschaft Lörrach mit einem bunten Programm an dem Aktionstag.

Kreis Lörrach. Was im Jahr 2015 bei der ersten Teilnahme mit fünf Innungen auf dem Senser Platz begonnen hat, präsentiert sich im dritten Jahr als regelrechte Flaniermeile. „Das Publikum kann sich nicht nur über das Handwerk informieren, sondern auch mitmachen, gestalten und etwas mit nach Hause nehmen“, umriss Kreishandwerksmeister Michael Schwab beim gestrigen Pressegespräch das Konzept. Denn alles, was es zu sehen oder zu fertigen gebe, lasse sich gegen eine freiwillige Spende auch erwerben. Das so gesammelte Geld fließt in die Stiftung „Handwerk fördert Jugend“, die in diesem Jahr im Rahmen des kreiseigenen Tages des Handwerks Made in Lörrach erstmals einen Förderpreis vergeben konnte. In den vergangenen Jahren kamen so bis zu 1500 Euro an Spenden zusammen. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Rundflug.

Von den sogenannten Nahrungsmittelhandwerkern wie etwa Bäckern oder Fleischern über die Malerinnung bis zum KFZ-Gewerbe reicht die Bandbreite der beteiligten Sparten. Erstmals mit im Boot sind die Elektriker, die für ihren Beruf werben.

Zu sehen gibt es auf dem Alten Markt in Lörrach auch ein E-Auto. Dieses wird gemeinsam mit der Energiedienst AG im Oktober an der Freisprechungsfeier an den besten Gesellen des Jahres vergeben, wie Otfrid Eckert, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, darlegte. Diese Aktions sei einmalig im Kammerbezirk.

Am Tag des Handwerks überzeuge die Niederschwelligkeit. „Das ist keine Ausbildungsbörse, zu der die Menschen gezielt gehen, sondern sie kommen unerwartet und ungezwungen mit dem Handwerk in Berührung“, sagte Eckert. In den beiden vergangenen Jahren habe sich gezeigt, dass das Konzept aufgehe. So hätten junge Menschen im Anschluss an den Tag des Handwerks einen Praktikumsplatz oder eine Lehrstelle erhalten.

Branchen wie die Gastronomie mit ihren oft langen Arbeitszeiten hätten es beim Nachwuchs eher schwer. „Diese Betriebe müssen mehr tun, um Lehrlinge zu gewinnen“, sagte Schwab.

Der bundesweite Tag des Handwerks bildet zugleich den Auftakt für die Aktion „Danke – für Ihr Vertrauen in unser Handwerk“. Bis Mitte Oktober können Kunden in den Innungsfachbetrieben eine Teilnahmekarte ausfüllen. Die Preis wurden von der Innungskrankenkasse (IKK) Classic, dem Unternehmen Mewa Textil-Management und Signal Iduna gestiftet.

 
          0