Kreis Lörrach Rheintalbahn: Unterschiede in Bewertung

Die Oberbadische, 26.06.2015 23:02 Uhr

Kreis Lörrach. Der Projektbeirat zur Rheintalbahn hat sich gestern auch mit der optimierten Kernforderung 6 befasst. Erkennbar war, dass Bund und Land die Sorgen und Bedürfnisse der Bevölkerung in Müllheim und Auggen, die zum Vorschlag einer „besten Lösung“ in diesem Bereich geführt haben, ernst nehmen, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamts.

Die Beschlüsse beruhen auf einer intensiven fachlichen Erörterung der Verbesserungsmöglichkeiten der Planungen mit der Region in den vergangenen Monaten. Auch die Kapazität des Katzenbergtunnels für den Güterverkehr kann gegenüber der bisherigen Planung gesteigert werden, heißt es weiter. „Ich freue mich, dass das Engagement der Bürgerschaft vor Ort dazu geführt hat, dass wichtige Verbesserungen vereinbart wurden, insbesondere Lärm-Vollschutz, eine landschaftsbild- und städtebaulich verträgliche Gestaltung der Lärmschutzbauten und die kreuzungsfreie Trassenführung beim Knoten Hügelheim“, sagte Landrätin und Vorsitzende des Regionalverbands Hochrhein-Bodensee, Marion Dammann, nach der Sitzung.

Kritik kam von den heimischen CDU-Abgeordneten. „Die grün-rote Landesregierung hat durch ihre Vorfestlegung im Kabinett mit einem Kostendeckel einen Durchbruch im Projektbeirat verhindert“, monieren Patrick Rapp und Armin Schuster . „Wir hätten uns hier für Auggen und Müllheim eine bessere Lösung gewünscht. Die Verantwortung für das heutige Ergebnis trägt Verkehrsminister Hermann. Wenn die Landesregierung zu ihren Verpflichtungen gegenüber den Bürgern gestanden hätte, hätten wir die optimierte Kernforderung 6 bei Müllheim und Auggen hinbekommen können“, teilen die Abgeordneten mit. „Die grün-rote Landesregierung hat wohl nie ein echtes Interesse an der ‚Besten Lösung‘ gehabt“, erklärte Rapp.

 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!