Kreis Lörrach. Der CDU-Kreisvorsitzende Armin Schuster glaubt, dass etliche Stammwähler der Union „zähneknirschend“ ihre Stimme den Rechtspopulisten gegeben haben, weil sie ihre Sorgen in der eigenen Partei nicht ernst genommen sahen. „Wir müssen den Weckruf hören und unsere Stammwähler zurückgewinnen.“

Ulrich Lusche, für den nun nach zehn Jahren im Landtag nach dem Wählervotum Schluss ist, dankt Schuster in einer gestern verbreiteten Pressemitteilung für die „engagierte und kompetente Ausübung des Landtagsmandats zum Wohle der Menschen im Wahlkreis Lörrach“. Zugleich freut sich Schuster, dass Patrick Rapp und Felix Schreiner der Wiedereinzug in den Landtag gelungen ist. Auch den erfolgreichen Kandidaten von Grünen und SPD gelten die guten Wünsche, heißt es. Die CDU setze auch in Zukunft auf eine konstruktive Zusammenarbeit, um die Region weiter voranzubringen.

„Leider überlagerten bei dieser Wahl die Flüchtlingsthematik und die Popularität des bisherigen Ministerpräsidenten die Sachfragen vor Ort“, betont Schuster. Bei der Flüchtlingsthematik sei nicht durchgedrungen, dass es nicht nur Zustimmung oder Ablehnung der vermeintlichen Merkel-Position gebe.