Kreis Lörrach Selbst anpacken macht Spaß

Die Oberbadische, 17.09.2017 17:00 Uhr

Kreis Lörrach (ads). Die ganze Branchenbreite des Handwerks konnten Besucher am Samstag auf dem Alten Markt in Lörrach erleben. Zum siebten Mal beteiligte sich die Kreishandwerkerschaft am bundesweiten Tag des Handwerks. Zahlreiche Angebote luden zum Mitmachen ein.

Die Resonanz bei den Besuchern ist gut, sagt Susanne König von der Schreiner-Innung. „Die Kinder können bei uns Spiele aus Holz anfertigen und diese mitnehmen“, erzählt sie. Ob dies gegen eine Spende von einem Euro zugunsten der Stiftung „Handwerk fördert Jugend“ der Kreishandwerkerschaft oder ohne Entgelt geschieht, ist den Besuchern überlassen.

Im Vergleich zu anderen Gewerken wie der Gastronomie steht das Schreinerhandwerk in puncto Nachwuchs gut da. Aber: „Oft bilden wir Lehrlinge aus, und diese gehen nach Ende ihrer Ausbildung in die Schweiz, wo sie mehr verdienen“, bringt König es auf den Punkt.

Wie viel Spaß es macht, selbst anzupacken, zeigt der achtjährige Gabriel, der mit sichtlicher Freude den Hobel führt. „Vielleicht werde ich später selbst Schreiner“, sagt der Junge.

Zufriedenheit auch bei den Ofenbauern, die gemeinsam mit den Bäckern Flammkuchen anbieten. „Der Tag des Handwerks ist den Aufwand wert“, freut sich Sven Ohoven, Obermeister der Kachelofenbauer-Innung. Doch Nachwuchssorgen hat die Branche dennoch. „Viele können sich unter unserem Beruf nichts vorstellen“, sagt er.

Ähnlich ist die Situation bei den Stuckateuren, wie deren Obermeister Reinhard Garni weiß: „Man braucht für unseren Beruf Fingerspitzengefühl, auch wenn die körperliche Anstrengung nicht mehr so groß ist wie früher.“

Insgesamt dürfte sich die Teilnahme am bundesweiten Tag des Handwerks für alle Innungen gelohnt haben. Teilweise kamen sogar Praktika zustande, wie Horst Wagner, Obermeister der KFZ-Innung, sagt. Bei spätsommerlichem Sonnenschein herrschte reges Treiben, dem erst der gegen 13 Uhr einsetzende Regen ein Ende bereitete.

 
          0