Von Alexander Anlicker

Lörrach. „Ich gehe davon aus, dass in der Region der Kita-Ausbau in trockenen Tüchern ist“, zeigte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Armin Schuster bei einem Besuch auf der Baustelle der neuen Kindertagesstätte „Am Bächle“ der Kaltenbach-Stiftung in Stetten zuversichtlich. Für ihn sei der 1. August als Stichtag für den Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz daher kein Schreckentstag.

Gemeinsam mit Mitgliedern des CDU-Stadtverbands und der Gemeinderatsfraktion informierte er sich im Gespräch dem Geschäftsführer der Kaltenbach-Stiftung, Joachim Sproß, über die Planungen für die Kindertagesstätte, die am 15. Oktober ihren Betrieb aufnehmen wird.

Der Bund fördere jeden der insgesamt 20 Plätze für Kinder unter drei Jahren mit 12 000 Euro, also insgesamt 240 000 Euro, berichtete Sproß. Insgesamt beliefen sich die Kosten für den Neubau inklusive Erstausstattung auf rund zwei Millionen Euro, ergänzte er und betonte, dass der Rest der Bausumme von der Stadt Lörrach und zu einem nicht unerheblichen Anteil von der Stiftung getragen würden.

Sproß erläuterte das Konzept der Tagesstätte, die inklusiv – also auch für Kinder mit Behinderung – und bilingual arbeiten werde. Dabei gehe es nicht darum, dass die Kinder eine Fremdsprache lernten, sondern in ein „Sprachbad eintauchten“ und so eine andere Sprachmelodie hörten und einen anderen Kommunikationsstil erlernten. Daher werde ein Teil der Erzieherinnen und Erzieher ausschließlich Englisch sprechen – für Französisch gebe Schwierigkeiten, Personal zu finden.

Die Krippenplätze seien jetzt schon alle reserviert und um den Bedarf bei den Jüngsten zu decken werde im Kindergarten eine altersgemischte Gruppe mit vier Kindern unter drei Jahren eingerichtet. Mit der Konsequenz, dass diese Gruppe insgesamt nur 16 Kinder aufnehmen kann.