Lörrach (dr). Die Einnahmen aus der Kalenderaktion 2016 hat die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden wie in den vergangenen 15 Jahren an den Förderverein krebskranker Kinder Freiburg gespendet. Diesmal konnte die beachtliche Summe von 10 396,40 Euro übergeben werden, dazu zwei prall gefüllte Tragetaschen mit Plüsch-Nashörnern aus der Weltspartag-Aktion.

Der Förderverein steht vor großen Aufgaben: Nachdem die Kinderklinik in Freiburg auf das Gelände der Universitätskliniken verlegt werden soll, sei man zu dem Schluss gekommen, dass auch das Elternhaus des Fördervereins in unmittelbarer Nähe neu gebaut werden muss.

Die Kinderkrebsabteilung der Kinderklinik hat einen großen Einzugsbereich. Damit die Eltern bei der oftmals sehr belastenden Therapie bei ihrem Kind sein können, hat der Förderverein das Elternhaus geschaffen. Hier können diese nicht nur schlafen, auch für die Betreuung kleiner Geschwisterkinder ist gesorgt.

Wie Eduard Krause, Beiratsmitglied des Fördervereins, gestern bei der Spendenübergabe erzählte, gehört auch die Trauerbegleitung für Eltern und Geschwister zu den Aufgaben des Vereins: „Heute können acht von zehn Kindern geheilt werden. Aber zwei von zehn überleben die tückische Krankheit nicht.“ Jetzt sei gesichert, dass das neue Elternhaus in Nähe der Kinderklinik gebaut werden könne. Eine erste Schätzung habe Kosten in Höhe von zehn Millionen Euro ergeben. Der Vorstand des Fördervereins arbeite ehrenamtlich, so dass jeder Euro dem Zweck zu Gute komme.

André Marker, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse und Kuratoriumsmitglied des Fördervereins, sicherte zu, dass die Einnahmen der Aktion auch künftig dem Förderverein zufließen wird. Seit 15 Jahren führt die Sparkasse die Aktion in allen Filialen durch, bei der die Kunden als Gegenleistung für einen Streifenkalender eine Spende von etwa zwei Euro für den Förderverein geben können. „Verlangen tun wir die Spende aber nicht“, sagte Marker.

An die 9000 Kalender werden insgesamt gedruckt, wobei eine ganze Reihe kostenlos an Vereine und Institutionen abgegeben wird. Morgen startet die Kalenderaktion 2017.