Lörrach Ein neuer Wohlfühlort in Lörrach

Die Oberbadische, 05.06.2016 22:26 Uhr

Begleitet von einem Spiel- und Sportprogramm wurde der neue Spiel-, Bolz- und Begegnungsplatz Hammerstraße am Freitagnachmittag offiziell eröffnet. Lörrach (ov/ela). Oberbürgermeister Jörg Lutz fasste in seiner Eröffnungsansprache die Projektentstehung zusammen und übergab das rund 3400 Quadratmeter große Areal mit Bewegungsparcours „grenzenlos fit“ an seine zukünftigen Nutzer. Welche Möglichkeiten der neue Platz bietet zeigte das Interview durch Schülerinnen der Neumattschule mit dem Oberbürgermeister, der Bürgerstiftung und den Architekten der Multifunktionsfläche. Bereits ab dem frühen Nachmittag besuchten die Lörracher die Spiel- und Sportaktivitäten und Stände auf dem Platz. Ausgangspunkt der Bürgerbeteiligung an diesem Projekt waren die Quartierskonferenzen im Neumattgebiet 2013. Nach Befragungen im Viertel und Bedarfsanalysen war eines der Ergebnisse, dass an dem Ort, an dem früher ein kleiner Spiel- und Bolzplatz war, ein neues Freizeit- und Begegnungsgelände für Jung und Alt entstehen sollte. Diesen wollten die Quartiersbewohner gemeinsam neu gestalten. Die Fachbereiche Jugend/Schulen/Sport, Grundstücks- und Gebäudemanagement sowie das Büro für Freiraum- und Landschafts-Architektur Wermuth aus Eschbach und der SAK hatten bereits Erfahrung mit Beteiligungsprojekten bei Spielplatzbauten. So stimmten sie sich über die Rahmenbedingungen ab und initiierten eine gemeinsame Planung mit den Nutzern. Eine erste Ideensammlung fand im November 2014 statt. Verfeinert wurden die Modelle im März 2015 bei einer Bürgerversammlung. Die Architekten vom Büro Wermuth mussten die Ideen filtern und alles was möglich und technisch machbar war, in Form bringen. Dieses fertige Planungskonzept stellten sie zusammen mit der Stadt im Juni 2015 vor und erhielten breite Zustimmung. Der Bau konnte schon im Mai 2016 fertiggestellt werden. Die Kosten belaufen sich auf 495 000 Euro. Eine Summe, mit der ein Baustein zur Quartiersentwicklung verwirklicht werden konnte. Das Büro Wermuth erläutert den Planungsansatz folgendermaßen: Er basiert darauf, einen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität für verschiedene Alters- und Nutzergruppen zu schaffen, indem Räume für spielerische und sportliche Aktivitäten entstehen. Großzügige Grünflächen laden zum Verweilen und Erholen ein. Eine Multifunktionsfläche bietet ausreichend Raum für den Spielbus, für Sommerfeste oder kleinere Veranstaltungen. Zudem bleiben auch Flächen für die weitere Entwicklung des Geländes, beispielsweise Flächen für „Urban Gardening“ können entstehen. Im Norden ist der Kleinkindbereich gestaltet. Über die Treppenanlage gelangen die Besucher zum großen Bewegungs- und Spielbereich. Daran anschließend befindet sich eine befestigte Fläche mit Hängematten zum Ausruhen. Im Anschluss befindet sich ein Kleinspielfeld und gegenüberliegend Fitnessgeräte für Bewegungs- und Kräftigungsübungen. Hier wurden sechs Fitnessgeräte als Bewegungsparcours „grenzenlos fit“ angeordnet, die von der Bürgerstiftung Lörrach finanziert wurden. Stiftungsvorsitzende Ute Lusche freute sich über das neue Aushängeschilds Lörrachs: „Wir haben mit dem Spielplatz eine tolle Visitenkarte für Lörrach geschaffen. Man wird gleich am Ortseingang von einem schönen Platz in Empfang genommen.“ Nach einem Segen durch die Pfarrer Susanne Bömers und Michael Spath konnten Besucher am Namenswettbewerb der Stadt Lörrach teilnehmen. Sie konnten ihre Namensvorschläge für das Spielgelände auf Zettel schreiben, der beste Name wird anschließend im Gemeinderat ausgesucht.