Lörrach Grenzenloses Spiel- und Sportvergnügen

Die Oberbadische, 13.05.2016 02:39 Uhr

Noch ist der Spiel,- Bolz- und Begegnungsplatz Hammerstraße nicht offiziell eröffnet. Doch die Bürgerstiftung hat ihn bereits an die Stadt übergeben. „Grenzenlos fit“ nennt sich der neue Treffpunkt und Spielplatz, der sich am bewährten Modell „Fit im Grütt“ orientiert. Von Ursula König Lörrach. Die Vorsitzende der Bürgerstiftung, Ute Lusche, traf sich mit Joachim Sproß, Fachbereichsleiter Jugend, Sport, Schulen und Sportkoordinatorin Julia Willeke vor Ort. Mit von der Partie waren zudem Architekt Frank Hovenbitzer sowie die Witwe des langjährigen Schatzmeisters der Bürgerstiftung, Roswitha Bürgin-Wetzel. Sie spendete nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes, Roland Wetzel, rund 15 000 Euro, die zusammen mit anderen Spenden – beispielsweise von der Bahnhofsapotheke Lörrach – zur Anschaffung von sechs „Outdoorfitnessgeräten“ verwendet wurden. Die Anfrage der Stadt im vergangenen Jahr, sich für die Neugestaltung des Spielplatzes an der Hammerstraße zu engagieren, habe die Bürgerstiftung gerne aufgegriffen, erklärt Lusche. Denn die bestehenden Geräte im Grütt werden überraschend gut genutzt. „Das wird ein richtiges Schmuckstück“, freut sich Joachim Sproß. Binationale Begegnung Noch sind einige Details zu regeln, bis der Begegnungsplatz am 3. Juni eröffnet wird. Dass bisher alles nach Plan verlaufen konnte, sei auch dem Engagement lokaler Handwerksbetriebe zu verdanken, erklärte Hovenbitzer am Beispiel der Firma Schilling in Stetten. So entstehe eine Anlage von und für Bürger mit Mehrgenerationencharakter, die sich, aufgrund der Nähe zur Schweiz, als binationale Begegnungsstätte anbiete. Vor allem Jugendliche können sich auf sechs neue Sport- und Spielgeräte freuen, an denen sie sich „austoben“ können, wie Willeke in Aussicht stellt. Die Spielelandschaft werde noch mit Schildern für die einzelnen Übungen wie im Grütt ausgestattet. Willeke war nicht nur zuständig für die Auswahl der Geräte. Sie erarbeitete auch gemeinsam mit zwei Freiburger Sportstudenten das sportpädagogische Nutzungskonzept. Den Einbau der Geräte sowie die laufenden Unterhaltskosten hatte die Stadt zugesichert. Ein Anliegen der Bürgerstiftung war es auch, mit „Grenzenlos fit“, das in direkter Nachbarschaft zum Projekt „Wiesionen“ liegt, das Neumattgebiet weiter aufzuwerten.