Lörrach Lecker und sozial

Die Oberbadische, 16.10.2016 13:15 Uhr

Kulinarische Höhepunkte, soziales Engagement und ein schönes Miteinander prägten die 14. Auflage der Benefizgala der Bürgerstiftung am Samstag im Burghof. Den Bürgerpreis erhielt Sibylle Burkart.

Von Guido Neidinger (Text) und Kristoff Meller (Fotos)

Lörrach. Obwohl nicht ganz ausverkauft, ist die Benefiz-Gala der Bürgerstiftung mit 270 Gästen nach wie vor das gesellschaftliche Ereignis in Lörrach, noch dazu mit sozialem Hintergrund unter dem Motto: „Zum Wohl . . . der Stadt und ihrer Bürger“.

Die Ansprachen
Humorvoll und mit sichtlichem Spaß an der Sache begrüßten Ute Lusche, die Vorsitzende der Bürgerstiftung, und André Marker, der Stiftungsratsvorsitzende, die Gäste. Unter ihnen waren Oberbürgermeister Jörg Lutz und Landrätin Marion Dammann. Lusche umriss die wichtigsten Projekte der Bürgerstiftung und betonte: „Gerne würden wir auch ein Depot für das Dreiländermuseum bauen. Dafür aber brauchen wir ein geeignetes Grundstück“. Bei diesen Worten ließ sie den Blick vielsagend zum Stadtoberhaupt schweifen.

Die Vorsitzende appellierte an die Gäste, zu Stiftern und Spendern zu werden, damit die Bürgerstiftung ihr Engagement ausweiten könne, „so stärken wir unser Gemeinwesen“.

Neben dem karitativen Aspekte war es André Marker wichtig, „dass wir einen unterhaltsamen und genussreichen Abend miteinander verbringen“. Marker dankte Ute Lusche und ihrem Vorstandsteam mit Frank Hovenbitzer, Karsten Kleine und Roswitha Bürgin-Wetzel für ihre Arbeit während des Jahres.

Der Bürgerpreis
Die Ehrung wurde diesmal Sibylle Burkart für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement im Schülercafé Kamelion des CVJM auf dem Campus Rosenfels zuteil. Anja Reiser, eine Wegbegleiterin Burkarts, würdigte die Preisträgerin als „herzlich, offen und leidenschaftlich“. Im Zentrum des Schulcampus habe die Sozialpädagogin mit ihrem Team und mit unermüdlichem Einsatz „eine Oase im Schulalltag für die 2700 Schüler ohne Konsumzwang geschaffen.

Die Einrichtung mit ihren 25 Mitarbeitern sei beispiellos in Baden-Württemberg. Sibylle Burkart habe stets ein offenes Ohr für alle, handle unbürokratisch und sei inzwischen zusätzlich in der Schulsozialarbeit engagiert. „Sie ist eine Kämpferin für die gute Sache“, lobte die Laudatorin. Burkart, die den Preis eigenen Worten zufolge „stellvertretend für das gesamte Team“ entgegennahm, sieht ihr Engagement als Teil der CVJM-Arbeit, zu der auch die Basketballabteilung gehört.

Ihr ist die Haltung sehr wichtig. „Wenn wir alle mit Herz dabei sind, dann können wir viel schaffen“, betonte sie. Das Kamelion will nicht vorrangig Dienstleister für die Schulgemeinschaft des Campus Rosenfels sein. Wichtiger sei es, im Schulalltag eine Oase zu schaffen.

Die Welt kann man nach ihren Worten mit der Arbeit im Kamelion nicht verändern, „aber wir können mit unserem eigenen Handeln Verantwortung im Hier und Jetzt übernehmen und die Gegenwart sinnvoll gestalten“, ist Burkart überzeugt. Und dies wolle man den jungen Menschen im Kamelion vermitteln. An die Politik appellierte sie: „Wir brauchen Rahmenbedingungen mit Gestaltungsmöglichkeiten, finanzielle und handwerkliche Hilfe“ im Haus Baumgartnerstraße 27.

Leckere Menüs
Neben dem Bürgerpreis und der Kommunikation ist die Kulinarik stets ein Höhepunkt der Benefiz-Gala. Dafür sorgten die fünf Avantgarde-Wirte mit erlesenen viergängigen Menüs. Auch diesmal hatten die Gäste die Qual der Wahl. Unter dem Motto: Hier schmeckt einfach alles, konnte so mancher sich kaum entscheiden, zu welche Köstlichkeit er greifen sollte.

Unter der Leitung von Sonja Hechler übertrafen die Köche sich trotz eingeschränkter Möglichkeiten wieder selbst und zauberten Top-Menüs auf die Teller. Den anhaltenden Beifall des Publikums hatten sich die Köche der Restaurants Krone (Inzlingen), Maien (Tüllingen), Wasserschloss (Inzlingen), Kranz (Lörrach) und Krone (Weil am Rhein) redlich verdient.
Besonders erwähnenswert: das verführerische Dessert-Büffet.

Die Mitwirkenden
Eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen ist jedes Mal ein Kraftakt – nicht nur für das Küchenpersonal. Den Service wickelten die Auszubildenden der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden und der Volksbank Dreiländereck charmant und nahezu professionell ab.

Musikalisch begleitet wurde der Abend beim Apéro vom Hp Schmitz Sextett, später von Brigitte Schnabel und Florian Metz sowie beim Tanz von der Hansi Kolz Selection. Durch den Abend führten Matthias Zeller und Karsten Kleine. Sie bekannten, vor 23 Jahren zuletzt zusammen moderiert zu haben – beim Abi-Ball. Sie können es immer noch.

Der Spendenrekord
Mit 7066 Euro lag das Spendenergebnis um mehr als 1000 Euro über der Vorjahressumme. Die Alt-Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm wertete das nicht nur als ein besonders schönes Ergebnis, sondern gleichzeitig als Herausforderung: „Das wollen wir im nächsten Jahr toppen.“

Zum Gelingen des Abends trugen zahlreiche Sponsoren bei. Den Wein stiftete der Tüllinger Winzer Karlheinz Ruser, die anderen Getränke die Privatbrauerei Lasser und Lieler Schlossbrunnen, die Kaffeespezialitäten die INT Treuhand. Das Brot kam von der Bäckerei Paul. Die „Bar für Bares“ an diesem gelungenen und niveauvollen Abend betrieb die Firma Wein Speck.

Weitere Fotos in unserer Galerie

Fotostrecke 4 Fotos
 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!