Lörrach Petra Höfler für Preis nominiert

Die Oberbadische, 22.01.2015 20:01 Uhr

Lörrach. Der Bundestagsabgeordnete Armin Schuster hat die Lörracher Stadträtin und CDU-Fraktionsvorsitzende Petra „Pitt“ Höfler für den Helene-Weber-Preis 2015 nominiert. Der Helene Weber-Preis zeichnet alle zwei Jahre bundesweit 15 kommunale Mandatsträgerinnen für herausragende Leistungen in der Kommunalpolitik aus. Der Nachwuchspreis will Neueinsteigerinnen in die Kommunalpolitik unabhängig von Lebensalter und Parteizugehörigkeit würdigen. Diese sollten in der ersten oder maximal zweiten Wahlperiode ein Mandat ausüben. Jeder Bundestagsabgeordnete darf eine Bewerberin vorschlagen. Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig wird den Preis am 28. Mai in Berlin zum dritten Mal verleihen. Hauptpreisträgerin der letzten Preisverleihung 2013 war die Freiburgerin Sylvie Nantcha. Die Namensgeberin des Preises, Helene Weber, ist eine der vier Mütter des Grundgesetzes, die maßgeblich zur Verankerung des Artikels 3 beigetragen haben. Dort heißt es: „Frauen und Männer sind gleichberechtigt.“ Die Preisträgerinnen stehen in dieser Tradition und sollen Vorbilder für potenzielle Kommunalpolitikerinnen darstellen. „Mit Pitt Höfler schicken wir eine starke Bewerberin ins Rennen. Sie ist eine Lörracher Kommunalpolitikerin durch und durch. Ich drücke ihr die Daumen für die Bewerbungsschlussrunde“, so Schuster. Die Große Kreisstadt im Dreiländereck werde seit langem geprägt von bedeutenden Kommunalpolitikerinnen wie der langjährigen Stadt- und Kreisrätin Ursula Vollmer oder Gudrun Heute-Bluhm, die in ihrer 19-jährigen Amtszeit als Oberbürgermeisterin den Aufstieg von Frauen in kommunalpolitische Spitzenpositionen förderte, betont Schuster. Dieses Klima gelte es zu erhalten und weiter zu verbessern, um noch mehr Frauen für ein Engagement in ihrer Gemeinde zu gewinnen.