Lokales Echte Pfälzer Gastfreundschaft

Verlagshaus Jaumann, 25.05.2013 00:00 Uhr

Von Mirko Bähr Ludwigshafen. Nur einen Schleuderballwurf von der S-Bahnhaltestelle Ludwigshafen Rathaus befindet sich die Gräfenau-Grundschule. Ein Wasserturm im Schulhof ist das Wahrzeichen der Bleibe für die gut 300 Gäste aus dem Markgräfler Hochrhein-Turngau (MHTG). Und die wurden bestens versorgt. Der VTV Mundenheim als Gastgeber las den Gästen aus dem Markgräflerland beinahe jeden Wunsch von den Augen ab. "Sie sind sehr feierfreudig, sehr offen, nicht verschlossen, freundlich im Umgang und sprechen das, was ihnen nicht passt, direkt an", findet der Cheforganisator Ulrich Mächtle lobende Worte für die Gäste. Zunächst war der Abteilungsleiter der VTV-Turnabteilung aber skeptisch. Der Grund: " 50 Prozent der Gäste sind unter 18 Jahre alt. Ich hatte wirklich Bedenken." Er sei aber positiv überrascht worden. "Es läuft hervorragend. Sogar die Nachtruhe wird eingehalten, da habe ich aus anderen Quartieren schon anderes gehört." Alle Sorgenfalten waren also genauso schnell verschwunden wie die Sonnen, die sich nur am Sonntag eine längere Zeit in der Metropolregion Rhein/Neckar zeigte. Dafür konnten die Mundenheimer jedoch wirklich nichts. Für alles andere waren sie perfekt vorbereitet. Kein Wunder, denn gut eineinhalb Jahre waren die Mundenheimer mit den Planungen beschäftigt. 60 Mitglieder der Turn-, Volleyball- und Handballabteilung kümmerten sich nun 24 Stunden lang um das Wohl der MHTG-Gäste. Die "Frühstücksfrauen", deren Jüngste 65 Lenze auf dem Buckel hatte, waren frühmorgens zur Stelle, abends zauberten die VTV-Hobbyköche ein leckeres Abendessen und der Kiosk mit Getränken, Snacks und Süßigkeiten hatte rund um die Uhr geöffnet. "Wir wollten das machen, was uns bei verschiedenen Turnfesten gefallen hat", so Mächtle. Eine gute Idee. Als absolutes Highlight entpuppte sich der "Pfälzer Abend". Es gab echten Saumagen und Rieslingschorle für den Gaumen und rockige Beats der Gruppe "Dune" für die Ohren. Die alte Turnhalle der Schule bebte. "Eine tolle Truppe, sie hatte die Ohren nah an den Gästen und war sehr bemüht", gibt MHTG-Vorsitzender Dieter Meier das Lob gleich wieder zurück. "Man darf die Mundenheimer beruhigt als Vorbild nehmen."