Lokales Regen nach Sonne und Thermik

Verlagshaus Jaumann, 21.05.2013 00:00 Uhr

Hütten (lu). Von Sonne und Thermik ein wenig im Stich gelassen waren die Segelflieger beim 50. Internationalen Hotzenwald-Wettbewerb in Rickenbach-Hütten. Am zurückliegenden Pfingstwochenende gingen die Piloten von drei möglichen Tagen lediglich einmal in die Luft. Die beiden anderen Tage wurde neutralisiert. Der Samstag bescherte allerdings gleich zu Beginn günstiges Flugwetter, so dass die gestellte Aufgabe, zwischen 183 und 299 Kilometer bei den Einsitzern sowie 198 bis 327 Kilometer in der Doppelsitzerklasse, nahezu von allen bewältigt wurde. Insgesamt waren 49 Pilotinnen und Piloten in 37 Flugzeugen am Start, so viele wie seit 1995 nicht mehr. Die Teilnehmer der LG Hotzenwald nutzten ihren Heimvorteil dabei nur zum Teil. Den Tagessieg in der Einsitzerklasse 15 Meter sicherte sich Ewald Bombelka vom BWLV. Mit einer Geschwindigkeit von 95 km/h und 248,1 Kilometern reichte es für ihn in seiner CASW 28 zu 1000 Wertungspunkten. Auf den zweiten Platz kam der Vorjahresgesamtzweite Jaroslav Misun (SG Dillingen). Mit einer Geschwindigkeit von 79,8 km/h und 245,2 Kilometern kam er auf 780 Punkte. Dritter wurde Harry Adam (LG Hotzenwald) mit 766 Punkten. Einen Zähler weniger ergatterte Vereinskamerad Pascal Kaiser auf Rang vier. Ein wenig Pech hatte Marcus Neubronner. Der fünffache Wettbewerbssieger und einer der beiden Wettkampfleiter (neben Frieder Göltenbott) platzierte sich mit 390 Punkten lediglich auf dem 13. Platz. Auch in der Einsitzerklasse 18 Meter siegten ein auswärtiger Pilot. Martin Sautter (SFC Ulm) holte sich in seiner Ventus 2c mit einer Geschwindigkeit von 83,4 Kilometern den Tagessieg mit 908 Punkten. Mit 781 Punkten landete der Vorjahresauftaktsieger Thomas Brosi (LG Hotzenwald) auf Rang zwei. Die Clubkollegen Alexander Meyer (715), Manuel Matt (689), und Christoph Schäufele (642) kamen auf die Plätze vier, sechs und sieben. In der Doppelsitzerklasse gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit jeweils 598 Punkten holten sich Ramona Riesterer/Wolfgang Lange von der LG Hotzenwald gemeinsam den Tagessieg mit Helge Loschan/R. Dreher/M. Kleis (SFG Reiselfingen). Das erfolgsverwöhnte Duo Angelika und Helmut Westermann (SFG Markdorf) musste sich vorerst mit Platz zufrieden geben. Der Abstand zu den beiden Führenden beträgt allerdings nur sechs Punkte. "Es war ein kurzer, aber wunderbarer Flugtag", gestand Wettbewerbsleiter Marcus Neubronner. Nachdem am späteren Vormittag der Wind gedreht hatte, mussten flugs Startbahn und Startrichtung gewechselt werden. Bei insgesamt sechs Schleppmaschinen kamen aber alle Teilnehmer rechtzeitig in die Luft. Von Hütten aus führte die Strecke die Segelflieger des Hotzenwald-Wettbewerbs ab dem Hornberg Becken über Mönchweiler und Gammertingen (Schwäbische Alb) wieder zurück nach Hütten. In dieser Woche hoffen die Piloten noch auf Wertungstage. Die Prognosen des Diplom-Meteorologen Dr. Manfred Reiber sagen aber bislang wenig Verheißungsvolles voraus. Der Wettbewerb dauert l noch bis zum 25. Mai.

 
 

Lesen Sie bis Jahresende das Verlagshaus Jaumann ePaper auf all Ihren Geräten für einmalig 38,50 Euro und sichern Sie sich einen 15,00 Euro Gutschein Ihrer Wahl. Hier geht's zum Angebot!