Malsburg-Marzell Neugestaltung rund um die Kirche

Weiler Zeitung, 13.09.2017 00:51 Uhr

Von Rolf-Dieter Kanmacher

Im Zuge der derzeit laufenden umfassenden Sanierungsarbeiten an der Kaltenbacher Michaelskirche bleibt auch die Gemeinde nicht untätig: Der Zugang von der Kirche zum angrenzenden Friedhof wird verbessert.

Malsburg-Marzell. Die aktuellen Renovierungsarbeiten unter Federführung des Hochbauamts sehen eine Neugestaltung des seitlichen Ausgangs zum Friedhof vor. Vor der Kirche wird der Platz vergrößert, damit Särge besser transportiert werden können. Das bedinge auch eine Veränderung des bestehenden Fußwegs, erläuterte Bürgermeister Gerd Schweinlin bei der jüngsten Gemeinderatssitzung. Dem Gräberfeld angepasste Stufen sollen den Weg besser begehbar machen.

Der Auftrag für die Maßnahme ging an die Gartenbaufirma Schopferer aus Kandern, die auch für die Kirche dort Arbeiten im Außenbereich übernimmt. Das Nachtragsangebot für die Arbeiten am Weg belief sich auf 7346 Euro für die Maßnahme, die entsprechenden Mittel stehen aus Haushaltsresten zur Verfügung.

Auf das Angebot, eine Versicherung für Anbaugeräte an den Fahrzeugen des Bauhofs abzuschließen, ging der Gemeinderat nicht ein. In der Vergangenheit seien keine entsprechenden Schäden aufgetreten, wurde von der Verwaltung erklärt, „man könne nicht alles versichern“, war die überwiegende Meinung unter den Ratsmitgliedern.

Zu einer Bauvoranfrage für ein Wohnhaus im Marzeller Außerdorf äußerte der Gemeinderat Bedenken zur Dachgestaltung, grundsätzlich wird dem Vorhaben zugestimmt.

Kein formeller Bauantrag lag für ein Wohnhaus in Vogelbach vor. Die Planung für das Gebäude war bei der ersten Vorstellung im Gemeinderat auf Vorbehalte gestoßen und hatte letztendlich zur Beschlussfassung für eine Veränderungssperre im Ortsteil geführt. Der aktuelle Gestaltungsvorschlag (mit Satteldach) gefiel nun wesentlich besser, eine Genehmigung scheint möglich.

Weiter informierte der Bürgermeister darüber, dass noch im Herbst eine Fachfirma einige Teerarbeiten an Gemeindestraßen zum Preis von rund 5000 Euro durchführen wird. Weitere erforderliche größere Maßnahmen – hier wurde die Straße in den Wohnbereich Hürrne in Marzell genannt – sollen nach Möglichkeit über den Haushalt des kommenden Jahres finanziert und auch 2018 durchgeführt werden.

 
          0