Müllheim Wie soll sich Müllheim bis zum Jahr 2030 weiterentwickeln?

Weiler Zeitung, 19.05.2017 18:41 Uhr

Müllheim (do). Schon seit einiger Zeit beschäftigt sich der Müllheimer Gemeinderat mit dem Leitbild, das die Entwicklung der Stadt bis 2030 begleiten und steuern soll. In mehreren Klausurtagungen wurde ein Entwurf ausgearbeitet, der jetzt erstmals öffentlich vorgestellt wurde.

Rund zwei Stunden lang feilte das Gremium in seiner jüngsten Sitzung an Einzelheiten und Formulierungen. Als Gedächtnisstütze hatte die Verwaltung eine Stoffsammlung, die während der Klausuren und im Rahmen von öffentlichen Bürgerbeteiligungen zusammengekommen ist, auf Zetteln an mehreren Stellwänden präsentiert.

Ein Grundsatzbeschluss zur endgültigen Fassung des Leitbildes soll in der nächsten Sitzung am 24. Mai gefasst werden. Mit dem Leitbild wollen Stadt und Gemeinderat auf die Megatrends reagieren, die sich auch im Lokalen abzeichnen: demografischer Wandel, wissensbasierte Gesellschaft, neue Mobilitätsmuster digitale Vernetzung und anderes.

Das gewachsene Selbstbewusstsein der Bürger verlange eine strategische Ausrichtung zu mehr Nachhaltigkeit und Ganzheitlichkeit, heißt es in der Präambel. Auch wolle die Stadt Müllheim ihren eigenständigen Charakter im trinationalen Städtedreieck Basel-Mulhouse-Freiburg erhalten und Alleinstellungsmerkmale kontinuierlich ausbauen.

Hierzu führt das Leitbild fünf Handlungsfelder auf, in denen jeweils Prioritäten gesetzt werden. Erstens: Müllheim als Stadt mit Zentralitätsfunktion. Zweitens: Müllheim als Stadt des demografischen Wandels. Drittens: Müllheim als Stadt der Bildung. Viertens: Müllheim als Stadt der Lebensqualität. Fünftens: Müllheim als Stadt der Wirtschaft.

Die Prioritätenlisten zu den einzelnen Punkten sind naturgemäß noch allgemein gehalten. So heißt es in der ersten Priorität zum ersten Handlungsfeld: „Wir bauen die Infrastruktur zur Daseinsvorsorge kontinuierlich und parallel zum Wachstum der Stadt nachhaltig aus“. Und beim Handlungsfeld Bildung steht in der ersten Priorität: „Wir fördern die Ausrichtung der weiterführenden Schulen hin zu neuen Profilen beziehungsweise die Erweiterung der Schullandschaft um neue Angebote (MINT-Schulen, Akademie).

Die Freie Evangelische Schule Lörrach, die in Müllheim einen neuen Standort geplant hatte und damit am Bebauungsplan und an Verkehrsfragen gescheitert ist, fällt offenbar nicht in die Definition der angestrebten Vielfalt in diesem Handlungsfeld.

Der entsprechende ablehnende Beschluss wurde in derselben Sitzung gefasst (wir berichteten). Im Handlungsfeld „Lebensqualität“ wird die Gründung einer Stadtentwicklungsgesellschaft in Aussicht gestellt, die ein Innenstadtkonzept erarbeiten soll.

Wenn der Grundsatzbeschluss zum Leitbild Müllheim 2030 gefasst ist, sollen Taktiken und Maßnahmen beschrieben werden, mit denen die einzelnen Ziele umgesetzt werden sollen. Dabei kann die Stadt vielfach auch auf bereits bestehendes zurückgreifen. So wird derzeit parallel zum Leitbild ein Mobilitätskonzept entwickelt, in dem auch Zukunftstrends wie E-Mobilität berücksichtigt werden sollen.