Neuenburg Staub im Blick

Weiler Zeitung, 13.09.2017 23:57 Uhr

Ein Bauvorhaben im elsässischen Ottmarsheim beschäftigte den Ausschuss für Umwelt und Technik des Neuenburger Gemeinderats. Die Firma „Ciments des Trois Frontières“ plant dort den Neubau und Betrieb einer Anlage zur Zementherstellung.

Neuenburg am Rhein (anl). Neuenburg wurde im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit um eine Stellungnahme gebeten.

Das Unternehmen plant die Errichtung einer Klinkerbrechanlage mit einer maximalen Mahlleistung von 240 000 Tonnen pro Jahr in der Industrie- und Hafenzone von Ottmarsheim. Insgesamt sollen 33 neue Arbeitsplätze entstehen. Rund 90 Prozent der Rohstoffe sollen über die Binnenschifffahrt oder per Bahn angeliefert werden.

Laut Planungsunterlagen der Firma seien die Staubemissionen begrenzt, da die Lagerung der Rohstoffe, deren Verarbeitung und die Lagerung des fertigen Zements im geschlossenen Gebäude stattfänden und zudem entsprechende Filter angebracht würden. Außerdem heißt es dort, dass „das Projekt keine Lärmbelästigung für die Mitmenschen provozieren wird“.

Grundsätzlich hat die Stadt Neuenburg keine Einwände gegen das Vorhaben, allerdings besteht die Stadt mit Blick auf den Nahe gelegenen Ortsteil Steinenstadt auf ausführliche Gutachten, was die Lärm- und Staubemissionen angeht.

 
          0