Rheinfelden Das Fest der Feste feiert sich selbst

Die Oberbadische, 10.08.2017 23:00 Uhr

Zu einem spannenden Jubiläum avanciert die 50. Auflage des Trottoirfestes vom 25. bis 27. August. „Das wird eine Riesen-Party“, lautet die Botschaft des Trottoirvereinsvorsitzenden Thomas Schmiederer.

Rheinfelden (pem). Doch vor dem eigentlichen Fest gibt es bereits am Freitag, 18. August, einen Höhepunkt: Im Foyer der Sparkasse Rheinfelden wird das Buch „50 Jahre Trottoirfest“ vorgestellt. Es gibt eine Auflage von 1000 Stück, ein Buch kostet zehn Euro. Vereinsvertreter werden zudem auf dem Rheinfelder Wochenmarkt und am Eingang des Trottoirfestes das Jubiläumsbuch anbieten.

Fotostrecke 2 Fotos

„Marinette de Fécamp“ kommen

Beim „Fest der Feste“ selbst wird zweifelsohne der Auftritt der „Marinette de Fecamp“ eine Attraktion sein: Junge Mädchen im Matrosenkostüm auf Rollschuhen werden wie in den Anfängen des Trottoirfestes im Rahmen der Städteverschwisterung die Herzen der Besucher erobern.

Festchef Schmiederer ist begeistert: „Nach Jahren haben wir es wieder geschafft die Marinette de Fecamp nach Rheinfelden zu holen. Tolle Leistung.“ Die Französinnen werden bei der Festeröffnung mit dabei sein und gestalten am Samstagabend einen kleinen Umzug von der Karlstraße auf den Friedrichplatz.

Apropos Friedrichplatz: Zum ersten Mal in der 50-jährigen Trottoirfestgeschichte wird auch auf dem Friedrich­platz gefeiert. Denn der hintere Platz an der Einmündung der Elsa-Bränd­ström-Straße in die Güterstraße kann in der gewohnten Form nicht mehr genutzt werden, da er an Privat veräußert wurde. All jene Buden und Attraktionen, die in diesem bisherigen hinteren Teil bislang ihren Standort hatten, ziehen nun auf den Friedrichplatz um. Das sind Ahnennest Nollingen und Höllhooge Bruet mit Weinbrunnen und einem – noch größeren – Bierwagen, die große Bühne, Toiletten- und Kühlwagen. Hier auf dem Friedrichsplatz findet auch der traditionelle Fassanstich am Freitagabend statt. „Wir wollen keine Unterbrechung der Festmeile, deshalb ist von Freitag 15 Uhr, bis Montag sechs Uhr, die Baslerstraße in diesem Bereich gesperrt“, kündigte der technische Leiter Helmut Augsten an.

Kleine Bühne bleibt am alten Platz

Die kleine Bühne bleibt an ihrem bisherigen im Brückenbereich an der Alten Landstraß. Musik und Show sorgen an allen drei Festtagen für Abwechslung, Gaudi und Kurzweil. So kündigte Martin Deutzer euphorisch an: „Ich bringe einen grandiosen philippinischen Sänger, der in Zürich lebt mit, die Eurodancers treten auf und es gibt eine Rock ’n’ Roll- und Gitarrenshow. Außerdem sind Gastsängerin Sandra Kaiser und Journalist Gerd Lustig als Moderatoren im Einsatz.“

Möglich gemacht wird auch ein großes Kinderprogramm. Ob Kasperle, Kinderschminken, Basteln oder Autoscooter und Eurokinderland, da werden die Kinderherzen höher schlagen. „Denkt daran, es ist die 50. Trottoirfestauflage, bitte dekoriert die Buden dementsprechend“, lautet die Aufforderung des Vizevorsitzenden Bruno Dürrholder. Dazu verriet Stefan Bozic, Chef d´Maximale: „Der Flair der 50ger Jahre wird in unserer Festhütte das Motto sein.“

17 Rheinfelder Vereine plus die vier Partnerstädte machen beim Trottoirfest mit. Nicht mehr mit dabei ist der FSV. Laut Schmiederer ist Personalmangel der Grund. „Dieses Loch können wir aktuell nicht stopfen, wir sollen für die Zukunft Ersatz finden, hört euch um“, bittet er.

Keine Erhöhung bei den Preisen

Erfreulich für die Gäste ist mit Sicherheit, dass trotz leicht gestiegener Einkaufskosten, der Getränkepreis nicht erhöht wird. Auch bleibt der Preis für die Festbändel bei 1,50 Euro.

 
          0