Rheinfelden Der Musikverein wächst

Die Oberbadische, 20.03.2017 20:15 Uhr

Rheinfelden-Degerfelden (mv). In seinem Jahresrückblick hat der Vorsitzende des Musikvereins Degerfelden, Christian Häßler, von einem einen Mitgliederzuwachs berichten, welcher Musiker auch bei den Proben enger zusammenrücken lässt.

Das zurückliegende sei ein sehr erfolgreiches Jahr gewesen sei, vor allem musikalisch. Höhepunkte seien das Waidbach G’flüschter, die Musical-Night und das Jahreskonzert gewesen. Als besonders vorbildlich bezeichnete er den Einsatz der aktiven und passiven Mitglieder zum Wohle des Waidbach G’flüschters, ein Anlass an dem auch der Fußballverein große Unterstützung gelei­stet habe. Zu 100 Prozent gefordert gewesen seien die Aktiven indes bei den Proben für die Musical-Night.

Zu den weiteren Höhepunkten im Vereinsjahr zählte er die auswärtigen Auftritte wie beim Partnerverein, der Musikgesellschaft Tegerfelden, sowie das Jahreskonzert, das im vergangenen Jahr sehr emotionale Elemente aufwies.

Dies bestätigte bei der Hauptversammlung auch Dirigent Gordon Hein. Auch er bezeichnete die Musical-Night als das herausragende Ereignis. Zum Jahreskonzert sagte er, dass man ganz bewusst der Devise „Herz statt Aktion“ gefolgt sei und das Konzert mit sehr bewegenden und emotionalen Akzenten versehen habe.

Für dieses Jahr kündigte er das Einstudieren zahlreicher neuer Stücke an. Hinsichtlich des Jahreskonzerts 2017 sagte er, dass man erstmals ein multimediales Spektakel inszenieren wolle. Konkret bedeute dies, man will erstmals Filmmusik synchron zu professionell hergestellten Kinofilmen live spielen .

Stolz auf den Musikverein Degerfelden zeigte sich während der Jahreshauptversammlung Ortsvorsteherin Karin Reichert-Moser. Sie lobte die innovativen Wege, die der Musikverein unter der Leitung von Dirigent Gordon Hein beschreitet und bedankte sich auch im Namen von Oberbürgermeister Klaus Eberhardt für die geleistete Arbeit. Dass sich der Musikverein Degerfelden darüber hinaus immer wieder neuen Herausforderungen stellt, sei durchaus beeindruckend und verdiene große Anerkennung.

 
          0