Rheinfelden Feuerstelle – aber ohne Rost

Die Oberbadische, 19.04.2017 21:29 Uhr

„Grillstelle auf dem Altreb“ hieß das wichtige Thema in der jüngsten Nordschwabener Ortschaftsratssitzung. Dabei haben die Ratsmitglieder mehrheitlich beschlossen, dass eine Feuerstelle zugelassen wird, allerdings ohne Grillrost.

Rheinfelden-Nordschwaben (pem). Ein Betonring wird mit Schamottsteinen ausgekleidet, hier können die Besucher in Zukunft ihre Würstchen grillen. Somit will man in Nordschwaben dem „wilden Grillen“ entgegenwirken, denn in der Vergangenheit wurden unschöne Feuerschäden auf den Tischen hinterlassen und Gras verbrannt. Worauf Ortsvorsteherin Rita Rübsam und ihre Ratsmitglieder großen Wert legen: Der Freizeitplatz auf dem Altreb wird nicht als öffentliche Grillstelle deklariert.

Es war im vergangenen Sommer, als die Gemeinde den schönen Freizeitplatz auf dem Altreb mit Schutzhütte, Sitzgarnituren, Sonnenliege und einem kleinen Rebhang fertig stellte. Seither wird der Platz, auf dem obersten Zipfel von Nordschwaben gerne als Aufenthaltsort genutzt.

Anwohner klagen über Lärmbelästigungen

Anwohner der Schopfheimer Straße und des Schluckackerweges sprachen sich anfangs gegen den Plan Freizeitplatz aus, sie legten einen Widerspruch wegen Lärmbelästigung ein. Mitte März dieses Jahres lud Ortsvorsteherin Rita Rübsam die Bürger zusammen mit den Ortschaftsräten zu einem Vor-Ort-Termin ein. Die Anwohner kamen und die Besichtigung stieß auf positive Resonanz. Anwohner berichteten auch davon, dass sie beobachten, dass immer wieder zum Freizeitplatz mit den Autos hochgefahren wird, die laute Musik sei dann bis ins Dorf zu hören. Die Ortsvorsteherin will jetzt mit dem zuständigen Förster Thomas Hirner abklären, ob diesbezüglich ein Verbot verhängt werden kann, da es sich um einen Waldweg handelt.