Rheinfelden (kör). In den Rheinfelder Dinkelberg-Ortsteilen Adelhausen, Ober und Nieder-Eichsel, Karsau einschließlich Beuggen und dem Gewerbegebiet an der Schildgasse, Minseln und Nordschwaben müssen die Bewohner nicht mehr ihr Trinkwasser abkochen. Lieferant Badenova meldete gestern: „Das Trinkwasser in Rheinfelden ist wieder einwandfrei.

Die Arbeit für den Betriebsführer bnNETZE, eine Tochter der Badenova, ist damit aber noch nicht abgeschlossen. Nachdem vorige Woche bei Beprobungen eine mikrobiologische Beeinträchtigung festgestellt worden war, haben die bnNETZE-Experten kurzfristige gechlort und die Abkochempfehlung ausgesprochen. Dann wurden in den nachfolgenden Tagen sämtliche Anlagen einer gründlichen Überprüfung unterzogen. Dazu gehören nicht nur die Leitungen, sondern auch Hochbehälter, Druck- und Regleranlagen, Verteilerschächte etc. Parallel wurden im Stadtgebiet alle Rohrbaustellen der letzten Monate nochmals einer Nachprüfung unterzogen. Ebenso wurde das Leitungsnetz unter hohem Druck einer Reinigungsspülung unterzogen.

Die Verunreinigung war auch Thema in der jüngsten Hauptausschusssitzung. Die Ratsherren Ewald Lützelschwab und Dieter Wild bezeichneten die Informationspolitik des Unternehmens als wenig gelungen. Doch Oberbürgermeister Klaus Eber­hardt versuchte zu beruhigen, in dem er festhielt: „Die Werte sind nicht so bedenklich.“