Rheinfelden Weihnachtsbäume für den guten Zweck

Die Oberbadische, 27.12.2015 22:00 Uhr

Von Patrick Netzlaff

Rheinfelden. Einen Weihnachtsbaum für die heimischen vier Wände kaufen und zugleich ein soziales Projekt unterstützen – dies war in diesem Jahr wieder bei der Firma Schöler möglich. So kamen an den sieben Schöler-Standorten insgesamt 17 624 Euro zusammen. Die Idee dahinter: Kunden konnten einen Tannenbaum gegen eine Spende von 20 Euro erstehen, wobei das Fördertechnik-Unternehmen noch einmal dieselbe Summe pro Baum obendrauf legte.

Der Schöler-Hauptsitz in Rheinfelden unterstützt in diesem Jahr den „Freundeskreis Asyl“ Rheinfelden mit 2010 Euro. Den Scheck überreichte Jürgen Kiefer, Vorstand Finanzen und Personal bei Schöler, an Herwig Popken vom „Freundeskreis Asyl“. „Wir wollten eine Organisation fördern, welche seit längerem etabliert ist. Beim Freundeskreis Asyl Rheinfelden, welcher ein breit ausgebautes Netzwerk besitzt, wissen wir, dass das Geld ganz sicher ankommt“, betonte Susanne Stegmüller, Bei Schöler zuständig für Marketing und Kommunikation.

Popken unterstrich, dass diese Spende dringend benötigt werde: „Jeder Flüchtling, welcher hier in die Region kommt, bekommt von unserer Organisation ein Wörterbuch geschenkt. In diesem findet er neben seiner Heimatsprache die deutsche Übersetzung. Allein die Kosten für diese Ersthilfe betragen rund 1200 Euro im Jahr.“

Zudem machte Popken deutlich, dass man nicht alle Flüchtlinge über einen Kamm scheren solle. „Ein Teil der Asylbewerber wird wieder in die Heimatländer zurückgeschickt, doch dabei spielt neben der Herkunft auch die Bildung eine entscheidende Rolle. Einwanderer aus Syrien beispielsweise, besitzen oft schon einen gewissen Bildungsstandard. Die bisherige Erfahrung zeigt, dass Leute aus Syrien durch die Bank weg hier in Deutschland bleiben.“

 Der „Freundeskreis Asyl“ ist stets auf der Suche nach neuen Unterstützern. Popken: „Wir sind aktuell 120 ehrenamtliche Helfer. Weitere hilfsbereite Bürger sind jederzeit herzlich Willkommen.“