Ringen Keine Schnitte im Schwarzwald

Die Oberbadische, 17.09.2017 18:42 Uhr

Tennenbronn (mib). Nichts zu erben hat es für Regionalligist RG Hausen-Zell beim Gastspiel in Tennenbronn gegeben. Klar mit 8:16 musste sich der Gast beim Spitzenreiter geschlagen geben. Die RG kassierte damit ihre dritte Pleite im dritten Saisonkampf. „Das war dennoch eine gute Mannschaftsleistung. Alle haben gekämpft bis zur letzten Sekunde“, macht Florian Hassler vom Trainerteam deutlich. Das Endergebnis sei zu hoch ausgefallen. „Aber leider fehlt uns derzeit auch das nötige Quäntchen Glück.“

Am Ende gingen nur drei Mattenduelle an Hausen-Zell. In der Klasse bis 66 kg-Freistil fightete sich Sebastian Rapp zu einem knappen 8:7-Erfolg gegen David Brenn. Rapp lag schon mit 4:7 zurück, ehe er in der Schlussphase das Duell noch drehte und einen Punkt mit in die Ecke brachte.

Keinesfalls überraschend waren die beiden Siege der bärenstarken ausländischen Cracks im blauen Trikot. Alin Alexuc-Ciuraiu (130 kg-Greco) ließ Dimitar Kumchev beim 15:0-Sieg nach 3:47 Minuten alt aussehen, holte vier Zähler, während Laszlo Szabolcs gegen Timo-Marcel Nagel (75 kg-Freistil) mit 12:1 niederrang und mit drei Teamzählern belohnt wurde.

Etwas Pech hatte Benny Vogt (71 kg-Greco) gegen Matteo Lehmann. Der Gegner bekam die letzte Wertung und holte beim 1:1 den einen Zähler. Ebenso eng war es bei Stefan Hauschels (80 kg-Freistil) 0:1-Niederlage gegen Jonas Schondelmaier. „Das hätte auch anders laufen können“, so Hassler.

Nur mit 0:3 unterlag Alexander Rümmele (86 kg-Greco) Spitzenmann Florian Neumaier. Hassler: „Das war ein Bombenkampf von Alex.“ Auch zwei Teamzähler gab Adrian Recorean beim 1:4 im 98 kg-Freistil-Kampf gegen Miroslav Geshev ab. „Bubi fehlte etwas das Glück. Er hat stark gerungen.“

 
          0